17.12.2017 - 18:34 Uhr
StullnOberpfalz

Mettenschicht im Reichhart- Schacht Wie einst die Bergknappen

Der Monat Dezember steht für den Bergknappenverein ganz im Zeichen der Pflege und Wahrung bergmännischen Kulturgutes. Auf die Barbarafeier folgt die Mettenschicht im Reichhart- Schacht in Freiung.

Der Bergknappenverein Stulln/Schwarzenfeld feierte die traditionelle Mettenschicht auf der Acht-Meter-Sohle im Reichhart-Schacht. Die beiden Musiker des Knappenvereins Wackersdorf begleiteten die Feier mit vorweihnachtlichen Weisen. Bild: ohr
von Herbert RohrwildProfil

-Freiung. Ein Weihnachtsbaum und eine beleuchtete Krippe verliehen dem engen Raum auf der Acht- Meter-Sohle eine wohltuende Ruhe und Stille. Vorsitzender Jürgen Ferschl begrüßte Landesvorsitzenden Armin Kraus, Mitglieder des Knappenvereins Wackersdorf und des Bergknappenvereins Stulln/Schwarzenfeld.

Dominik und Rudi vom Gastverein begleiteten die Feier mit adventlichen Weisen musikalisch. Jürgen Ferschl, Hans Müller und Klaus Zühlke trugen meditative Texte zur weihnachtlichen Zeit vor und verliehen der Veranstaltung einen besinnlichen Charakter.

Im Anschluss leitete das Bergmannslied "Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt!" zur weltlichen Feier über. Nach einem "Grubenwasser" kehrten die Besucher zum Füllort zurück, legten den Schutzhelm ab und begaben sich ins Steigerhäusl. Vorsitzender Jürgen Ferschl bedankte sich beim Bergamt für die Genehmigung, dass die Mettenschicht auf der Acht-Meter-Sohle gefeiert werden durfte. Die Tradition kann somit aufrecht- erhalten werden. Konrad Reichhart bereitete das kräftige Essen nach altem Brauch zu. Die Bedienungen tischten Kraut mit Metten-, Blut- und Leberwürsten sowie Kesselfleisch und frisches Brot auf. In geselliger und unterhaltsamer Runde spielten die beiden Musikanten auf Saxofon und Quetschn zünftig auf.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.