13.02.2018 - 17:39 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Deutsch-amerikanisches Freundschafts-Dinner Orden für den General

Große Augen überall, viel Applaus und noch mehr Spaß: Die amerikanischen Gäste erleben einen richtig ausgewachsenen Faschingsabend mit lukullischen Höhepunkten. Das 11. deutsch-amerikanische Freundschafts-Dinner gerät zum Höhepunkt der Reihe. Schuld daran ist auch die Knappnesia.

Gelungener Abschluss des Freundschaftsdinners: General Antonio Aguto und Lieutenant Colonel Greg Campion (von links, neben dem Prinzenpaar) freuten sich mit der gesamten Knappnesia-Mannschaft über ihren ersten deutschen Faschingsorden. Bilder: Gebhardt (3)
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Ein proppenvoller Heldrich-Saal in Forsthof mit über 200 Gästen und eine von Anfang an tolle Stimmung - das durfte Organisatorin Christl Pelikan-Geismann bei ihrem Welcome registrieren. Ausnahmsweise kamen die Amerikaner und Deutschen diesmal in Masken und Kostümen, entsprechend der Faschingszeit. Vor allem die Gäste aus USA zeigten sich darüber hellauf begeistert, haben sie doch sonst nur einmal im Jahr, nämlich an Halloween, die Chance auf Verkleidung.

Verkleidungs-Fans

Und sie nutzten die Gelegenheit ausgiebig: In den verrücktesten Klamotten kamen die Army-Angehörigen, als Baby, Hippie, Clown und natürlich als Uncle Sam, und nur die Namensschilder enthüllten, dass da ein Lieutenant Colonel, ein Major, ein Sergeant drin steckte.

Christl Pelikan-Geismann freute sich besonders, dass der Kommandierende General des 7th Army Training Commands aus Grafenwöhr, Brigadegeneral Antonio A. Aguto, zum Freundschaftsdinner erschienen war. Er brachte seinen Command Sergeant Major William Gardner mit. Eine Reihe weiterer hoher Offiziere wie die Colonels Timothy Davis und Hoff sowie Patrick Ellis vom 2. Cavalry Regiment, diverse Lieutenant Colonels, jeweils mit ihren Command Sergeant Majors, und viele andere Offiziere und Unteroffiziere, zivile Direktoren und Abteilungsleiter füllten den Saal.

Köstliches Büfett

Dort hatte Michael Heldrich ein umfangreiches bayerisches Büfett aufgebaut: Von delikaten Vorspeisen wie Lachs, Käse, kalter Braten, Fleischpflanzerl und Salaten ging es zu Schweinebraten, Haxen, Schäuferln, Ripperln oder Rindergulasch, selbstverständlich mit Dumplings (Knödeln) oder Spätzle, zu Lachs oder Pasta. Als Nachspeisen gab es diverse köstliche Cremes.

Und dann rückte die Knappnesia mit ihrem Showprogramm an: Die Garde tanzte sich durch die ganze Welt, beeindruckte in ständig wechselnden Kostümen und riss die Amerikaner und Deutschen zu Begeisterungsstürmen hin. Christian Kellner moderierte auf English und bat schließlich General Antonio Aguto und Lieutenant Colonel Greg Campion von der Pateneinheit Strykers nach vorne: Eskortiert von Knappnesia-Damen bekamen sie je einen Faschingsorden verehrt. Sie zeigten sich sehr stolz darauf und werden ihn sicher in ihre Army-Auszeichnungen einreihen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.