12.02.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Frauenbund schickt die Wochentage in Therapiesitzung Samstag feiert, Sonntag leidet

Einem Preußen zu erklären, dass ein beliebtes Kartenspiel in Bayern Schafkopf und nicht Saukopf heißt, obwohl dort zwar Schweine, aber keine Schafe vorkommen - kein leichtes Unterfangen. Der Frauenbund Herz Jesu wagt nicht nur das. Er schickt auch noch die Wochentage in eine Therapiesitzung.

Der getanzte Schlager-Klassiker "Marmor, Stein und Eisen bricht" gehörte zu den Höhepunkten. Bild: mrb
von Autor MRBProfil

Bunt und fröhlich ging's wieder zu beim heiteren Abend des Katholischen Frauenbunds Herz Jesu Rosenberg im Pfarrsaal des Kettelerhauses. Die Veranstalterinnen freuten sich über viele verkleidete Gäste.

Mit Papst und Landrat

Auch in diesem Jahr hatte Evi Rauch mit ihrem Führungsteam ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Gleich zu Beginn forderte sie die Gäste zum Mitmachen bei einem Vereinsausflug auf. Dass dabei einiges daneben ging, trug zur Erheiterung aller bei.

Auch beim Prominenten-Quiz kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. So galt es unter anderem, den Papst, Helene Fischer oder auch Richard Reisinger zu erraten. Wie Schafkopf gespielt wird und was ein Spiel mit der "Alten" ist, erklärten drei Bayern (Evi Rauch, Erika Beer und Maria Pilhofer) im Biergarten einem Preußen (Kerstin Aufschneider). Dieser kam zu dem Schluss, das Spiel müsste eigentlich Saukopf heißen, da nur Schweine und kein Schaf vorkommen, ergriff aber dann fassungslos die Flucht. Als Rainer Calmund erheiterte Johanna Lang die Frauen mit dem Lied "Ich hab mich tausendmal gewogen".

Bei der Therapiesitzung der Wochentage ging es hoch her. So beklagte sich der Donnerstag über die vielen Tupper- und Schmuckparties, die er mitmachen muss. Der Samstag würde gern viel öfters fortgehen und mehr trinken, was natürlich dem Sonntag nicht gefiel, da ihn dann immer den halben Tag Kopfschmerzen plagen. Keine Freude hat der Montag, weshalb er auch der unbeliebteste von allen ist.

Gefeierte Tanzgruppe

Den Höhepunkt des Abends bildete die Tanzeinlage einer Gruppe, die in schwarz und weiß gekleidet den Saal enterte. Sie hatten den Schlager-Klassiker "Marmor, Stein und Eisen bricht" einstudiert und ernteten dafür tosenden Applaus. Ohne Zugabe ließ sie das begeisterte Publikum nicht gehen.

Zwischen den Einlagen wurden Witze und kurze Geschichten vorgetragen, Lieder gesungen und geschunkelt. Auch für das leibliche Wohl war reichlich mit Fingerfood und Getränken gesorgt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.