08.09.2017 - 16:46 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Lego-Bautage im Kettelerhaus Eine Stadt aus bunten Steinen

Bahnhof, Feuerwache und Zoo - 40 junge Baumeister und 15 Bauleiter lassen in drei Tagen eine richtige große Stadt entstehen. In Rosenberg tüfteln und bauen begeisterte Kinder gemeinsam mit jugendlichen Betreuern. Verwendeter Baustoff: 800 Kilogramm bunte Legosteine.

Zwei Buben studieren mit dem Bauleiter die Anleitung des Bausatzes. Foto: Wolfgang Steinbacher
von Carolin Maul Kontakt Profil

"L-E-G-O, wir bauen gemeinsam Gottes Erde aus Lego nach. Pflanzen, Tiere und alle Menschen: Wunderbar hat er uns gemacht. Viele tausend Legos, kleine schöne Steine bauen wir hier zusammen, eine ganze Stadt", trällern die Kinder zusammen mit allen Helfern. Am ersten Bautag gehts rund im großen Saal des Kettelerhauses. Zu Beginn bekommt jedes Kind einen Button als Namensschild und die Jungen und Mädchen werden in die Regeln auf der Baustelle eingewiesen. An den Wänden finden sich diese noch mal als Erinnerung auf Legosteinen: "Legos nicht mitnehmen", "Kein Essen und Trinken auf der Baustelle" und den "Bauplatz immer sauber halten" heißt es. Und schon kann es losgehen.

Polizeiboot im Bau

Die Grundplatten sind bereits vormontiert. "Ein Teil ist auf den Platten schon eingezeichnet. Es gibt auch Platz für Kreatives, da können die Mädchen und Buben bauen, was sie möchten. Zum Beispiel Häuser oder ein Polizeiboot", erklärt Elias, der Stadtbaumeister.

Es herrscht geschäftiges Treiben im Saal, in jeder Ecke rascheln Legosteine. Am Materiallager, sozusagen dem Supermarkt der Bausätze, können die einzelnen Bauwerke mit Anleitungen abgeholt werden. Emilia hat sich mit einem anderen Mädchen die Polizeistation sowie eine Kehrmaschine ausgesucht. "Manchmal ist das Bauen ein bisschen schwer, aber es ist ja erst der erste Bautag", sagt Emilia, und Bauleiter Alex fügt hinzu: "Es dauert immer ein bisschen, bis man alle Teile gefunden hat."

An der Station, an der Basic-Legosteine abgeholt werden, suchen die Mädchen und Jungen eifrig nach bestimmten Teilen. Überall herrscht begeistertes Geplapper. Bauleiterin Anna schwärmt: "Es macht auf alle Fälle Spaß mit den Kindern. Alle sind super dabei. Manche bauen alleine an kleineren Teilen und dann bauen sie wieder in der Gruppe gemeinsam an einem größeren Bausatz."

So ist es beispielsweise am Tisch der vier Baumeister Basti, Jonas, Titzian und Philipp. Basti und Jonas basteln gerade an etwas Futuristischem. "Erst bauen wir einen Swimmingpool und darüber kommt ein Tennisplatz", lacht Basti. Etwas Wichtiges für jede Stadt errichten Titzian und Philipp. "Wir kümmern uns um die Feuerwache. Ein Feuerwehrauto haben wir schon zusammengebaut", sagt Philipp.

Glocke läutet viel zu früh

An einem anderen Tisch steckt Kevin einen Lkw zusammen und Tim konstruiert einen Güterzug. Ein paar Mädchen kümmern sich um die Weide für Pferde. Die meisten möchten gar nicht aufhören zu bauen, als die Glocke zum Abschluss läutet. "Gerade kam ein Mädchen zu mir und sagte ,Das ist so toll! Ich hab mir gar nicht vorgestellt, dass das so toll wird'", erzählt Gemeindereferent Martin Melchner fröhlich.

"Hat es euch Spaß gemacht?", fragt Melchner zum Schluss, worauf alle mit einem lauten und glücklichen "Ja" antworten. Zur Abrundung des Feierabends nach dem ersten Tag auf der Baustelle singen noch mal alle zusammen den Lego-Song. Als die Eltern ihre jungen Bauarbeiter abholen, stellen sie stolz ihre bisherigen Werke vor.

Lego-Bautage in Rosenberg

Die Veranstaltung des Familiengottesdienstteams der Pfarrei Herz Jesu Rosenberg findet für Kinder von acht bis zwölf Jahren derzeit im großen Saal des Kettelerhauses in Rosenberg statt. Nach einer Lego-Schulung beim Bund freier evangelischer Gemeinden lieh sich das Familiengottesdienstteam einen Anhänger, befüllt mit dem Material, vom Bund FeG aus. Darin befinden sich die Grundplatten, auf der die Stadt errichtet wird, sowie 800 Kilogramm Legosteine in Form verschiedener Bausätze mit Anleitung.

"Das Ziel des Projektes ist es, die Kinder gemeinsam an einer Sache bauen zu lassen. Damit sie lernen, dass jeder einen Teil zu einer großen Stadt beiträgt", erklärt Martin Melchner, Gemeindereferent in Sulzbach-Rosenberg. Es solle die Gemeinschaft stärken und die Kreativität fördern.

Seit Donnerstag erbauen 40 Kinder gemeinsam mit 15 jugendlichen Betreuern aus der Pfarrei als Bauleiter eine "riesige Lego-Stadt auf über zehn Tischen". Den festlichen Abschluss bildet die offizielle Einweihung und Eröffnung der Lego-Stadt durch den Sulzbach-Rosenberger Bürgermeister Michael Göth und Pfarrer Saju Thomas und eine kurze Andacht an diesem Samstag um 14 Uhr. Nach dem Festakt gibt es Kaffee und Kuchen und die Bevölkerung sowie die Pfarrgemeinde ist zur Besichtigung der Lego-Stadt eingeladen. (pcma)

Das ist so toll! Ich hab mir gar nicht vorgestellt, dass das so toll wird.Begeisterter Ausruf einer kleinen Baumeisterin

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp