11.09.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Projekt Netur beim Migrationsdienst des Christlichen Jugenddorfwerks CJD-Jugendgarten einen Tag lang fest in Mädchenhand

Der Jugendmigrationsdienst des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) Sulzbach-Rosenberg stellte in den vergangenen Wochen ein buntes Ferienprogramm auf die Beine. Sein Jugendgarten auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände, das die Stadt Amberg kostenlos zur Verfügung stellt, ist Schauplatz für das Projekt "Netur", Netz und Natur. Gefördert vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, will es Migranten und einheimische Jugendliche vernetzen. Gemeinsames Agieren in der Natur und die Sorge für die Umwelt sollen das Miteinander fördern und Grundsteine für Freundschaften legen.Gemeinsam bauten die jungen Leute in den vergangenen Wochen Möbel aus Paletten, legten ein Hochbeet an, begrünten ausrangierte Tonnen oder bereiteten ein Labyrinth aus Tulpen für das kommende Frühjahr vor. Unter dem Motto "Natur und Schönheit" öffnete der Garten an einem Tag ausschließlich weiblichen Gästen die Pforten, nachdem sonst männliche Jugendliche meist in der Mehrzahl waren. Die Teilnehmerinnen aus Syrien, Eritrea, Russland, USA und Deutschland, um nur einige zu nennen, machten eine Führung durch den Garten mit und übten sich in Naturkosmetik. Aus verschiedenen Salzen, Ölen und Düften mischten sie ein Peeling nach eigenem Geschmack. Danach gab es ein Fotoshooting. Wer den CJD-Jugendgarten kennenlernen möchte, ist dienstags ab 17 Uhr zum grünen Stammtisch eingeladen. Bild: exb

von Externer BeitragProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp