15.10.2017 - 18:42 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Sportpark Sulzbach-Rosenberg neu eröffnet Sportliche Zukunft beginnt

Bälle ploppen, Kugeln rollen, und auch in der Gastwirtschaft geht es rund: Der Sportpark ist wieder auferstanden, die Tennis-, Squash-, Kegel- und Kletterfreunde können sich freuen. Und der Investor und neue Besitzer hat noch ein weiteres Standbein: Bis zu 15 Appartements werden künftig am Katzenberg vermietet.

Die Familie Heindl führt künftig die Gastronomie im Sportpark.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Sie scheint sich allmählich wieder zum Tennis-Mekka zu entwickeln, die Halle im Sportpark: Vertreter fast aller Tennis-Vereine der Region kamen zur Neueröffnung und bestaunten den guten Zustand der Trainings- und Wettkampfplätze. Thomas Kick, der neue Besitzer und Betreiber einer Tennis-Schule, freute sich denn auch über den Besuch von Alpenverein und Birgländern, die beide ihre Verbindung zum Sportpark haben, ebenso die TV-Squasher. Zwölf bis 18 Monate veranschlagte Kick für die nächsten Maßnahmen, dann dürfte das meiste geschafft sein. Er stellte die einzelnen Abschnitte vor.

Tennishalle : Der Boden ist in gutem Zustand und wird noch einige Jahre halten. Die Beleuchtung soll demnächst komplett auf LED umgestellt werden, was die Kapazität von 28 000 Watt auf nur mehr 6500 senken wird und dementsprechend günstiger kommt. Durch eine neue Verglasung werden rund zehn Prozent Heizkosten gespart. Helle Netze ersetzen die bisherige dunkle Wandverkleidung.

Eines der Tennisfelder, die Nummer 3, wird umgewandelt in vier Badminton-Courts, um auch diese Sportler ansprechen zu können. Die anderen beiden bleiben erhalten, so dass auch weiter Turniere gespielt werden können.

Wohnen: Das frühere Sportpark-Hotel hatte acht große Zimmer, die jetzt in Appartements von 26 bis 52 Quadratmetern Fläche umgewandelt worden sind. Dazu kommen noch weitere im Untergeschoss, so dass am Ende 14 bis 15 Einheiten zur Verfügung stehen sollen. Küchenzeilen werden zurzeit nachgerüstet.

Squash: Einer der Squash-Courts könnte noch dem DAV zugeschlagen werden - als Kletter-Halle zur bisher schon bestehenden nebenan. Die übrigen werden weiter betrieben und vom TV genutzt (jeweils Dienstag ab 19 Uhr Erwachsene, Freitag ab 16.30 Uhr Jugend).

Kegeln: Die Bahnen bleiben für Hobby-Kegler erhalten, eine Investition für Liga-Wettkämpfe wird noch nicht getätigt, da kein Verein vorhanden ist. Auch Kindergeburtstagsfeiern sind in der Kegelbahn möglich, für Bewirtung ist gesorgt.

Gastronomie: Die Familie Heindl aus Amberg als Pächter der Sportgaststätte bietet während der Woche von 17 bis 22.30 Uhr kleine Speisen und kühle Getränke an, am Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Sportsbar: Die 50 Quadratmeter große Sportsbar bleibt erhalten und kann auch angemietet werden, ebenso der Seminarraum im Untergeschoss.

Vereine: Mit DAV und Birgländern laufen ebenfalls Gespräche, sie werden wohl weiterhin dort tagen, proben bzw. klettern.

Bürgermeister Michael Göth freute sich über den gelungenen Besitzerwechsel und die guten Zukunftsaussichten, besonders über die geplante Badminton-Anlage. Zum Abschluss boten der vielfache deutsche Meister Norbert Henn und die 16-jährige bayerische Spitzensportlerin Mira Stegmann eine Demonstration von Tennis auf höchstem Niveau, mit allen möglichen und unmöglichen Schlägen und großer Perfektion. Die Verlosung attraktiver Preise beendete die Neueröffnung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.