06.04.2018 - 14:32 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Der Ernst des Lebens kommt mit seinem Bavaricana-Musikmix ins Gestern Keine Highways, aber die B 14

Oberpfälzer Rock 'n' Roll lässt am Samstag, 14. April, in der Rosenberger Musikkneipe Gestern, Hauptstraße 51 (früheres Maxhütte-Zentralbüro), die Fanherzen höher schlagen. Um 20.30 Uhr kehrt dort "Der Ernst des Lebens", kurz EDL, ein, um die Gäste auf eine musikalische Zeitreise mit viel Gitarren-Power mitzunehmen.

Der Ernst des Lebens besteht aktuell aus (von links) Hubert "Zeus" Stepper, Martin Gruber, Hans "Hane" Ernst, Werner "Whisky" Wisgickl und Josef "Jeff" Fichtner. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Die Band um den Songschreiber Hans "Hane" Ernst steht für erdigen Mundart-Rock 'n' Roll mit witzigen Oberpfälzer Texten und der Power von gleich drei Gitarren, Bass und Schlagzeug. Und natürlich dem typischen Augenzwinkern. Denn EDL nimmt nichts so ernst, wie es ist. Auf die Rückkehr nach Sulzbach-Rosenberg freuen sich die Musiker ganz besonders, schließlich hat die Combo hier vor vielen Jahren ihren allerersten Auftritt absolviert.

Seit Ende der 80er-Jahre macht die Amberger Band mit der seltenen Kombination aus Gitarren-Rock und Mundart-Songs die Bühnen der Oberpfalz und darüber hinaus unsicher. Vom einstigen Anti-WAA-Song "Es lebe die Oberpfalz" über Rock 'n' Roll-Kracher wie "Die oine Kloine" oder "Bleib liegn" bis hin zu den Stücken der letzten CD "Alter Rock 'n' Roller" ist sich EDL musikalisch immer treu geblieben.

Der eingängige EDL-Rock 'n' Roll mit Americana-Anklängen, einem Schuss Blues und einem Spritzer Country ist natürlich von Altmeister Chuck Berry inspiriert. Durch die ironischen Texte in Oberpfälzer Mundart bekommt er aber seine ureigene Note. "Bavaricana" nennt die Band diese musikalische Mischung. Nur dass EDL eben nicht von amerikanischen Highways singt, sondern über die hiesige B 14. Songs wie "Halloween in Weißenbrunn" oder "Bayern guad Nacht" sind jedenfalls schon fast Kult und werden auch im Gestern zu hören sein.

Im EDL-Aufgebot stehen lauter alte Hasen: Neben Frontmann Hane Ernst bedienen die beiden Amberger Gitarrenlegenden Martin Gruber und Jeff Fichtner die Lead-Gitarren, Whisky Wisgickl zupft den Bass, und Hub Stepper trommelt, was das Zeug hält. Anders als viele Deutsch-Rocker kommt das Quintett in seinen Songs ohne moralischen Zeigefinger aus.

Das führte die Band einst vom legendären Anti-WAA-Festival in Burglengenfeld bis ins Vorprogramm der Spider Murphy Gang oder von Willy Michl, der EDL bei einem gemeinsamen Auftritt auch schon als "Super Bluesband" adelte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp