12.10.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Drei Malerinnen bereiten Aussstellung im LCC vor Dschungel ruft

Drei fränkische Malerinnen wagen sich für eine gemeinsame Ausstellung auf Oberpfälzer Terrain vor. Angezogen hat sie das LCC. Auf sein Innenleben spielt der Titel an.

Die Schmetterlings-Frau im Dschungel mit Tiger ist ein Ausschnitt aus einem Gemälde von Ute Plank. Repro: exb
von Externer BeitragProfil

Schon bei ihrem ersten Besuch waren es vor allem die großzügige Architektur und die ungewöhnliche Innengestaltung des Landkreis-Kultur-Centrums, die Ute Plank (Hersbruck), Katrin Brand (Hersbruck) und Lena Miller (Nürnberg) begeistert haben. Am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr eröffnen sie dort ihre Ausstellung "Drei Frauen im Dschungel". Zur Vernissage spielt die junge Musikerinnen-Kombo Small & Together. Kuratorin Nora Matocza spricht einführende Worte.

Das Atrium der Volkshochschule ist mit unzähligen Grünpflanzen "bewachsen". Das greifen die Künstlerinnen sowohl im Ausstellungstitel als auch in der Bilderhängung auf: Da blinzeln neugierige Augen aus dem Grün der Blätter. Da wachsen farbenfrohe Ornamente und imposante Verästelungen aus dem Malgrund. Da schimmern Farbfelder und abstrakte Wolken.

Ute Plank wurde 1966 in Nürnberg geboren. Sie studierte an der Akademie der Bildenden Künste bei Professor Hans-Peter Reuter in Nürnberg und gewann 1989 den Publikumspreis der Stadt Lauf. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Töchtern. Über ihre Kunst sagt sie: "Ich bediene mich aus bekannten und weniger bekannten Kunstwerken und stelle ihre Protagonisten in neue Zusammenhänge. In letzter Zeit übermale ich auch Kunstdrucke mit Personen aus anderen Werken. Dieses Verwirrspiel soll die Entdeckerfreude wecken und durchaus auch das Zeitgeschehen kritisch kommentieren."

Katrin Brand kam 1981 in Nürnberg zur Welt. Sie studierte Bildende Kunst & Ästhetische Erziehung bei Prof. Hermann Leber an der Universität Regensburg und Malerei an der Universidade do Porto in Portugal. Seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin mit dem Schwerpunkt Malerei. Mit Spiegelungsbildern und Pflanzenportraits entwickelte sie zwei Schwerpunkte, die sich direkt und indirekt aus der Natur als Kraft- und Inspirationsquelle speisen.

Lena Miller, Jahrgang 1984, in Nürnberg geboren. Sie studierte Kultur-Gestaltung mit dem Schwerpunkt Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Schwäbisch Hall. Sie sagt über ihre Arbeit: "In meinen Bildern erzähle ich Geschichten und dokumentiere Phänomene, die an Alltäglichem anknüpfen - und darüber hinaus weisen. Was mich interessiert, ist das Unsichtbare dazwischen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp