26.02.2017 - 15:54 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Faschingskonzert der Sing- und Musikschule: Originell mit viel Schwung

Mit kreativen Intermezzi, frisch und fröhlich sowie originell maskiert: So präsentierten sich über 100 Mitwirkende aus der Städtischen Sing- und Musikschule beim Faschingskonzert. Klar, dass die Krötensee-Aula voll war. Und die Protagonisten begeisterten nicht nur ihren "Fanclub" aus der eigenen Familie, sondern auch die vielen anderen Zuhörer.

Unter der Leitung von Silvia Schulz begeisterten über 30 Kinder in originellen Verkleidungen beim traditionellen Klassiker "Drei Chinesen mit dem Kontrabass". Bilder: bba (2)
von Redaktion OnetzProfil

Leiter Steffen Weber freute sich mit seinem aktiven Lehrerkollegium sowie allen Verantwortlichen über den tollen Besuch dieser musikalischen Faschingsfete und hatte als launigen und perfekten Moderator Theo Wißmüller gewonnen. Seit dem Weihnachtskonzert hatten die jungen Künstler intensiv für dieses fröhliche Fest geprobt - das Publikum konnte sich in den knapp zwei Stunden von den musikalischen Fähigkeiten der jungen Protagonisten überzeugen.

Tanz der Schildkröten

Für gute Stimmung zum Einstieg sorgte schon einmal das Ensemble "Haudrauf" unter Federführung von Johannes Mühldorfer. Achim Groth, Emil Radl, Lisa Schmid und Katharina Stoiber luden anschließend mit dem Fagott zum "Tanz der Schildkröten" ein und entführten zu einem Tango "Pequeno". Einen Klassiker hatten die MFE I und II unter Sylvia Schulz im Gepäck, denn über 30 Kinder ließen die legendären "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" hochleben. "The Bare Necessities" intonierte sauber das Akkordeonensemble aus der Klasse von Viktoria Dechant.

Die Klasse von Werner Wismeth wartete mit dem Ensemble Querbeet auf und intonierte mit gut abgestimmter Instrumentierung den kleinen grünen Kaktus, aber auch die Sehnsüchte von Reinhard Mey "über den Wolken". Das freche Can-Can mit den Akkordeonspielern Nick Hartmann und Viktoria Dechant lockte mit der Vorfreude auf noch mehr Musik in die Pause.

Das fünfköpfige Ensemble "Schlachzu" trommelte mit verschiedenen Rhythmusinstrumenten zum "Connecticut groove" auf, ein Klarinettenquintett aus der Frank-Klasse zeigte anschließend sein Können in Liedern aus verschiedenen Musikrichtungen. Originelle Choreographie hatte sich der Midi-Chor auf seiner Zeitreise zu Mozart und Beethoven ausgedacht. Mit leisen Tönen überzeugte das Gitarrensextett aus der Fischer-Klasse mit "Shady Grove" und "Bahama Beach dance". Danach bewies die Junge Sulzbacher Hofmusik mit dem Orchester Kunterbunt bei "Hannes und die Kartoffelsackpiraten" eindrucksvoll, wie man altehrwürdige Musik unter Piratenflaggen segeln lassen kann. Der Maxichor servierte schwungvolle Stimmungsmusik wie "Ho Hey" oder "Ich will keine Schokolade". Viel Beifall erntete das Querflötensemble mit "Tambourin" und "Jamaican Rhapsody".

Chor zum Schluss

Für das schwungvolle Finale sorgten der Multi- und der Midichor von Franz-Xaver Reinprecht und Sylvia Schulz mit vier Liedern, und nach dem wie immer fetzigen Auftritt der Faschingsgarde Knappnesia durften stolze Eltern ihre Schützlinge nach einem gelungenen Faschingskonzert wieder mit nach Hause nehmen. Neuanmeldungen nimmt die Städtische Sing- und Musikschule unter 09661/51 02 82 entgegen.

___

Weitere Informationen:

www.sms-suro.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.