09.03.2018 - 11:53 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Finale der VHS-Kammermusikreihe wartet mit selten zu hörenden Werken auf Harmonie- und Melodienfülle

Das Philharmonische Streichsextett Nürnberg gastiert bei der Kammermusikreihe der Volkshochschule Amberg-Sulzbach. Es verspricht überwältigende Melodien und wunderbar warme Klänge.

Für den Auftritt in Sulzbach-Rosenberg verstärkt sich das Philharmonische Streichsextett Nürnberg mit dem stellvertretenden Soloklarinettisten der Nürnberger Staatsphilharmonie, Thomas Sattel. Bild: exb
von Autor COGProfil

Das Streichquartett mit zwei Geigen, Bratsche und Cello ist von der Wiener Klassik bis in die heutige Zeit die bedeutendste Gattung der Kammermusik. Aber das klangliche Übergewicht der "hellen" Töne, nämlich der Geigen, förderte die Idee einer Stärkung der "warmen" Instrumente Bratsche und Cello.

Luigi Boccherini war der erste bedeutende Komponist, der 1777 mit einer Komposition diese "neue Gattung" der Kammermusik, nämlich das Streichsextett, einführte. Nun bilden zwei Geigen, zwei Bratschen und zwei Celli ein Ensemble. Besonders Komponisten der musikalischen Romantik schrieben für diese Besetzung großartige Werke.

Im letzten Konzert der aktuellen VHS-Kammermusikreihe stehen nun zwei der ganz großen Werke dieses Genres auf dem Programm: Johannes Brahms schrieb sein Streichsextett B-Dur op. 18 im Jahre 1860. In der Verbindung einer eigenwilligen Klang-und Satztechnik mit einer geradezu bestürzend reichen, ungehemmten Melodik liegt der besondere Reiz dieses umfangreichen Werkes.

Ein besonderes Sahnestück hat Richard Strauss mit dem Streichsextett aus seiner Oper "Capriccio" geschaffen, in dem die schwelgerische Harmonie- und Melodienfülle eine zwingende Intensität erreicht. Dazwischen setzt Mozarts Quintett g-moll KV 581 einen klassischen Farbtupfer. Mozarts Liebe zur Klarinette ist in diesem von unnachahmlichem Klangzauber geprägten viersätzigen Werk wunderbar zu spüren.

Präsentiert werden diese sonst nur selten zu hörenden Werke vom Philharmonischen Streichsextett Nürnberg und dem Klarinettisten Thomas Sattel. Das Philharmonische Streichsextett vereint hauptsächlich Mitglieder der Nürnberger Staatsphilharmonie (Opernorchester), die sich projektbezogen bedeutenden kammermusikalischen Werken mit außergewöhnlichen Besetzungen widmen. Ergänzt werden sie bei ihrem Auftritt in Sulzbach-Rosenberg vom stellvertretenden Soloklarinettisten der Nürnberger Staatsphilharmonie, Thomas Sattel.

Dieses besondere Konzert zum Abschluss der 55. VHS-Kammermusikreihe ist am Mittwoch, 21. März, im Konzertsaal der Staatlichen Berufsschule, Neumarkter Straße 10, zu erleben. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass und Abendkasse ab 19.15 Uhr. Karten gibt es in Sulzbach-Rosenberg bei der SRZ am Luitpoldplatz, in Amberg bei der Amberger Zeitung (Mühlgasse) und bei allen Vorverkaufsstellen von NT-Ticket sowie online bei www.nt-ticket.de.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp