Freundschaft mit Geschichte

Kultur
Sulzbach-Rosenberg
19.05.2017
220
1
 
Ein Prosit auf die deutsch-französische Freundschaft: Manfred Lehner, Armin Ertel, Richard Reisinger und Michael Göth (von links) beim Verkosten des neuen Trunkes. (Foto: Gebhart)
 
Die Partnerschaft lebt vor allem durch den regen Austausch der Vereine: Die Schwimmer aus Auerbach pflegen schon lange eine Freundschaft mit den Franzosen. Das Bild oben zeigt sie im Freibad von Epernon

Seit 50 Jahren sind sie ein Paar: Der Altlandkreis Sulzbach und der ehemalige Canton Maintenon in Frankreich. Kommende Woche feiern die beiden Goldene Hochzeit. Und die ganze Region ist dazu eingeladen.

Er sei ein Mann "der dritten Stunde" der Partnerschaft zwischen dem Kreis Amberg-Sulzbach und dem ehemaligen Canton Maintenon, sagt Peter Zobel, der ehemalige Französisch-Lehrer am Gregor-Mendel-Gymnasium in Amberg. Seit Ende der 1980er Jahre sind Peter und seine Frau Freya in der Verbindung aktiv. Unter anderem betreute er auch einen Schüleraustausch seines Gymnasiums mit einer Partnerschule in der Region von Maintenon. "Die Aufnahme in Frankreich war stets ausgezeichnet", erinnert sich der 79-Jährige.

Untergebracht sind die Besucher seit jeher bei Gastfamilien. "Nur so kann man den Alltag und die Menschen richtig kennenlernen", sagt er. Mit zwei Franzosen hat er seit gut zehn Jahren Kontakt. Es ist eine Freundschaft entstanden. "Die beiden sind zu den Jubiläumsfeierlichkeiten bei uns untergebracht." Die Verbindung ist eng: Die Familie Zobel machte auch schon mehrfach Ferien mit den Franzosen in deren Feriendomizil in der Bretagne. "Das ist das besondere an der Partnerschaft: Nicht Offizielle besuchen Offizielle, sondern Menschen tauschen sich mit Menschen aus", schwärmt er. "Das ist der ursprüngliche Gedanke des Deutsch-Französischen-Freundschaftsvertrags."

1963 unterzeichneten Bundeskanzler Konrad Adenauer und sein Pendant auf französischer Seite, Charles de Gaulle, den sogenannten Élysée-Vertrag. Die Erbfeindschaft zwischen beiden Ländern sollte begraben werden, indem sich die Deutsche und Franzosen auch privat kennenlernen. 1957 - zwölf Jahre nach dem Kriegsende - besuchten rund 40 ehemalige Kriegsgefangene aus dem Raum Paris Sulzbach-Rosenberg. Sie waren im Stammlager XIII A inhaftiert gewesen. Etwas später folgte ein Gegenbesuch der katholischen Jugend der Sulzbacher Pfarrei St. Marien in Angers.

Gastfreundlich und offen


Die heutige Partnerschaft ging im Übrigen von der französischen Seite aus, denn ein landwirtschaftlich geprägter Landkreis in der Nähe von Paris suchte ein Gegenstück auf deutscher Seite. Die Skepsis war zunächst groß, doch am 30. September 1967 wurde es im Rathaus von Saint Symphorien offiziell: Eine 14-köpfige Delegation machte sich vom Landkreis Amberg-Sulzbach auf den Weg, um den Freundschaftsvertrag der Partnerschaft zu unterzeichnen. "Es muss ein Abenteuer für diese Menschen gewesen sein", sagt Zobel. "Es war sicherlich keine einfache Sache so kurz nach dem Krieg." Doch die deutschen Besucher wurden gastfreundlich und offen aufgenommen. Eine Herzlichkeit, die sich bis heute nicht verändert hat.

Nachwuchs gesucht


Bei so einer alten Partnerschaft, wie sie zwischen dem Landkreis und Maintenon besteht, muss man aber aufpassen, damit es auch eine Zukunft geben kann. "Die Teilnehmer werden immer älter", gibt Zobel zu bedenken." Es fehle an aktivem Nachwuchs. "Uns ist es nicht gelungen, mehr junge Leute für die Partnerschaft zu begeistern."

Daher versucht Zobel gerade mit seiner Frau zwei ehemalige Französischschüler für das Nachbarland und ein Engagement zu begeistern. Vielleicht können gerade die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft neuen Schwung geben.

À votre santé


Zum Wohl (auf Französisch: à votre santé)! Denn das wird ein Genuss: In den Edelstahltanks der Brauerei Fuchsbeck ruht ein besonderes Schmankerl für das Partnerschaftsjubiläum: der Freundschaftstrunk. Angeregt vom Landratsamt, hat Bräu Armin Ertel eine Charge besonderen Gerstensaftes angesetzt, die jetzt zum ersten Mal verkostet wurde. Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Michael Göth und Volkshochschul-Leiter Manfred Lehner trafen sich gemeinsam beim Fuchsbeck, um das helle, noch ungefilterte Bier zu probieren.
Rund 40 Hektoliter hat Armin Ertel in seinen Tanks gebunkert, das Festbier hat einen Alkoholgehalt von 5,5 Prozent. Ein besonderes Etikett schmückt jede einzelne Flasche: „Freundschaftstrunk – Gute Freunde für immer – de bons amis à jamais“ steht unter den Bildern der prächtigen Bauten von Maintenon, ebenso „50 Jahre Partnerschaft Landkreis Amberg-Sulzbach und (historischer) Canton Maintenon“.


Erstes Bier am Markt

Gemeinsam stießen die Gäste auf das Gelingen der Freundschaftsfeierlichkeiten an. Das erste Fass wird übrigens beim deutsch-französischen Markt am Luitpoldplatz am Samstag, 27. Mai, um 9.30 Uhr angezapft – von Landrat und Bürgermeister. (ge)

    Das Programm


    Eine Gruppe von 80 Franzosen besucht am Mittwoch, 24. Mai, den Landkreis Amberg-Sulzbach. Sie wird noch am Abend in der Berufsschule von Landrat Richard Reisinger begrüßt. In den darauffolgenden Tagen wartet ein gut gefülltes Programm auf die deutsch-französischen Freunde. Ein Überblick:


  • Am Donnerstag, 25. Mai, sind um 9 Uhr ein Gottesdienst in St. Marien in Sulzbach-Rosenberg sowie am Nachmittag verschiedene Ausflüge mit den Delegationsteilnehmern und deren Gastfamilien geplant. Unter anderem geht es zum Monte Kaolino in Hirschau, Schloss Neidstein und die Gedenkstätte Ermhof.
  • Zum Festakt am Freitag, 26. Mai, im König-Ruprecht-Saal des Landratsamts Amberg-Sulzbach mit rund 200 geladenen Gästen kommt unter anderem der französische Generalkonsul in München, Jean-Claude Brunet, und hält die Festrede. Im Zuge des Festakts wird die Partnerschafts-Charta neu unterzeichnet.
  • Am Nachmittag sind Backofenfeste in Iber ab 15 Uhr und in Angfeld ab 16 Uhr geplant. Dabei tauschen sich Deutsche und Franzosen bei Pizza, Zwiebelkuchen und Flammkuchen aus. In Iber wird das Backofenfest zudem von Dieter Radl und dem Kinderchor sowie den Marktbläsern Hahnbach musikalisch umrahmt. Die Bevölkerung ist dazu eingeladen ebenso wie zur Kleinkunstbühne „Café Europa“ ab 20 Uhr in der VHS Amberg-Sulzbach.
  • Am Samstagvormittag messen sich beim Wettkampf der Jugendfeuerwehren ab 9 Uhr im Sportzentrum Kümmersbruck elf Jungfeuerwehren aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit dem Feuerwehrnachwuchs aus dem Canton Maintenon.
  • Höhepunkt des Jubiläums ist der deutsch-französische Markt am Samstag auf dem Luitpoldplatz in Sulzbach-Rosenberg (siehe eigener Artikel).
  • Parallel dazu bietet die Stadt Sulzbach-Rosenberg um 10 Uhr und 11.15 Uhr kostenlose Stadtführungen (Schloss, Rathaus, Synagoge und Kirche St. Marien mit Turmbesteigung) für Gruppen zwischen 25 und 30 Personen an.
  • Den Abschluss des viertägigen Besuchs bildet am Samstagabend ein bayerisch-französischer Abend mit allen Delegationsteilnehmern, den Gastfamilien sowie geladenen Gästen im Kultur-Schloss Theuern, ehe die Franzosen am Sonntag wieder die Heimreise antreten.
1 Kommentar
33
Heinz Rahm aus Weigendorf | 19.05.2017 | 19:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.