19.02.2016 - 02:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Jörg Kronauer liest im Buchladen bei Verdi-Jugend Deutsche Interessen

Die Bundesregierung sei an einer engen Zusammenarbeit mit den USA interessiert, nutze aber gleichzeitig die Möglichkeiten der Europäischen Union, um eine eigenständige Außenpolitik, auf Augenhöhe mit den Amerikanern, betreiben zu können.

Jörg Kronauer ist Sozialwissenschaftler und freier Journalist mit Themenschwerpunkt deutsche Außenpolitik, er arbeitet bei einem Nachrichtenportal. Bild: bmr
von Wolfgang BerndtProfil

Davon zeigte sich Autor Jörg Kronauer ("Die neue deutsche Weltpolitik") bei einer Buchlesung der Verdi-Jugend Amberg-Sulzbach und der Buchhandlung Volkert überzeugt. Zuvor hatte der 2. Verdi-Bezirksvorsitzende Stefan Dietl den in London lebenden Referenten vorgestellt.

Viel war in den letzten Jahren von einer neuen deutschen Außenpolitik, ja sogar von Tabubrüchen der Auslandsaktivitäten die Rede, so der Journalist und Soziologe. Verstärkt werde die Meinung durch Äußerung von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Bundespräsident Joachim Gauck, die aufforderten, Bundeswehreinsätze nicht mehr aus dem Denken zu verbannen.

Die Weigerung der Bundesregierung, sich an den Kriegen 2003 im Irak und 2011 in Libyen zu beteiligen, bedeutete keine Änderung dieser Politik, sondern "beide Kriege entsprächen nicht deutschen Interessen."

So werde der neue Mittelost-Krieg, der bis 20 Jahre dauern könnte, zum Austragungsort auch der transatlantischen Rivalitäten, mit ungewissem Ausgang. Entscheidende Rolle komme in der deutschen Außenpolitik dem Verhältnis mit Russland zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.