Jugendclub veranstaltet Fußballturnier im alten Stadtbad
Kicken gegen Rassismus

Dass Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Sport nichts zu suchen haben, demonstrierte das Fußballturnier im alten Stadtbad. Bild: exb
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
21.08.2017
82
0

So eine Einstellung hat hier keinen Platz - schon gar nicht im Fußball: Der Jugendclub Bureau veranstaltete ein "antirassistisches Fußballturnier" mit einem Sommerfest am Bolzplatz im alten Bad. Knapp 200 Besucher und zehn Teams nahmen teil und wurden mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt - Live-Musik gab es auch.

Nicht nur im Alltag kommt es öfters zu diskriminierenden Äußerungen, Vorurteilen, Ausgrenzungen oder gewalttätigen Übergriffen, sondern auch beim Fußball. Erst vor einiger Zeit geschah genau dies bei der Bezirksliga-Partie zwischen der DJK Ensdorf und dem 1. FC Schmidgaden, als ein Zuschauer den Schiedsrichter rassistisch beleidigte und das Spiel abgebrochen werden musste.

Ganz ruhig und mit Fair-Play ging es hingegen auf dem integrativen Sommerfest und antirassistischen Fußballturnier im alten Stadtbad zu. Zehn Mannschaften, darunter sechs Flüchtlingsteams und vier Gruppen aus Privatpersonen aus Sulzbach-Rosenberg und Umgebung, traten gegeneinander an.

Los ging es um 13 Uhr, gespielt wurde bis 18 Uhr. Als Gewinner ging die Flüchtlings-Mannschaft "Yezidi Amberg" hervor. Die Sieger erhielten liebevoll selbstbedruckte T-Shirts mit antirassistischer Botschaft darauf.

Gutes im Angebot

Wer nicht zum Kicken, sondern zum Verweilen vorbeischaute, kam voll auf seine Kosten: Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, und auf die Ohren gab's auch was. Bei allerlei veganen Aufstrichen, Steaksemmeln und Kuchen ließ sich der Tag auf dem Bolzplatz gut verbringen.

Und auch an die kleinen Besucher wurde mit einer eigens eingerichteten Spiel- und Malecke gedacht. Selbst neugierige Spaziergänger kamen nicht umhin, mal einen genauen Blick auf den Bolzplatz zu werfen und gemütlich auf einer der vielen Sitzgelegenheiten einen Kaffee zu schlürfen. Etwas später, gegen Abend, gab es dann das musikalische Highlight: Aus dem Obergeschoss eines alten Doppeldeckerbusses heraus spielten drei Bands und rundeten das entspannte Sommerfest mit einem Konzert der etwas anderen Art ab. In solch einer Kulisse sind selbst erfahrene Bands noch nicht aufgetreten.

An diesem Samstag fuhr der Jugendclub Bureau mit Unterstützung des Jugendbeirats Sulzbach-Rosenberg alles Potenzial auf. Das antirassistische Fußballturnier ist ein integratives Projekt zur Förderung des Kontakts zwischen Geflüchteten und lokalen Gruppen, bei dem an erster Stelle Spaß und Fair Play stehen.

Verschiedene Menschen verschiedenen Alters und aus verschiedenen Kulturen kamen zusammen, um einen Beitrag zu leisten und ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Ansporn gegeben

In Sulzbach-Rosenberg wird von einigen Organisationen bereits sehr viel für Geflüchtete und ihre Anliegen getan. Der Jugendclub Bureau leistete mit dem antirassistischen Fußballturnier nun einen kleinen Beitrag und gab Ansporn, weiter integrative Projekte und Zusammentreffen zu fördern. Für das kommende Jahr ist wieder ein Turnier geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.