13.03.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Kultopf stellt aktuelles Programm vor Kino, Kunst, Kultur

Kino mal ganz anders. Anspruchsvoll, klassisch, bewegend. Keine Kommerz-Ware, sondern echte Perlen aus dem Schatzkästchen. Im Frühjahr und Sommer gibt es jetzt monatlich die Filmauslese im LuLi-Kino. Schon die erste Vorstellung im Februar brachte überraschend viele Besucher auch von auswärts. Dahinter steckt eine Initiative von echten Kultur-Profis.

Sie bringen die Kultur immer wieder auf neue Schienen: Ralf Volkert, Georg Leugner-Gradl und Thilo Hierstetter vom Kultopf bieten auch Außenseitern eine Chance. Bild: Gebhardt
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Kultur ist ein Schatz, der gepflegt werden will. Das Angebot in der Herzogstadt ist enorm und sehr vielfältig, jetzt legt der Verein Kultopf noch einen drauf: Die Filmauslese im LuLi-Kino bringt wahre Schätze auf die Leinwand. Am heutigen Mittwoch, 14. März, um 20 Uhr etwa das kirgisische Pferde-Drama "Centaur - Die Flügel der Menschen", Fassbinders "Angst essen Seele auf" am Mittwoch, 11. April, und der neue Film mit Harry Dean Stanton, "Lucky", am 16. Mai.

Die Idee zu dieser Aktion hatten Georg Leugner-Gradl, Ralf Volkert und Thilo Hierstetter, alle drei im Kultopf-Vorstand aktiv. Sie stehen für eine eigenständige Kulturarbeit, die auch die weniger bekannten, aber oft ebenso sehr guten Künstler und Nischen bedient. Im Gespräch mit unserer Zeitung stellen sie das aktuelle Programm vor.

Akkordeonale kommt

Bestes Beispiel ist wohl die inzwischen auch hier bekannte "Akkordeonale". Jährlich tourt eine Schar von Akkordeon-Profis verschiedenster Prägung durch Europa, meisterhafter Rembetiko und Balkan-Jazz treffen auf leidenschaftlichen brasilianischen Forro, Bandoneon-Magie aus Buenos Aires vereint sich mit niederländischer Klangästhetik. Zum zehnten Mal läuft die Tournee, zum zweiten Mal gastiert die Truppe auch in der Herzogstadt im Capitol, und zwar am Samstag 21. April.

Doch zunächst geht es an diesem Samstag rund: G-Rag mit "Zelig Implosion de Luxxe". Großkapellenleiter Andreas Staebler (G-Rag) und Schlagwerker Zelig beleben das 2-Mann-Band-Genre neu am 17. März in der Hängematte um 20 Uhr. Sie sind ein Urgestein der Szene um den Steinlinger Balg und hier bestens bekannt.

Besonders stolz aber sind die drei auf die Verpflichtung von Ann Vriend: Sie ist eine Künstlerin, auf die das überstrapazierte Wort "Ausnahmesängerin" im besten Sinne zutrifft.

Ann Vriend überzeugt

"Die aus Edmonton, Kanada stammende Ann Vriend verfügt über eine derart expressive, kraftvolle, soul-getränkte Stimme, dass jede andere Bezeichnung eine Untertreibung wäre", beschreibt Georg Leugner-Gradl das Erlebnis. Überzeugen kann man sich davon am Freitag, 6. April, um 20 Uhr im Capitol. "Wir wollen von unserem Weg nicht abweichen, auch besonderen Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten", erklärt Ralf Volkert. Selbst wenn die Kalkulation zwischen Kosten und Einnahmen nicht bei jedem Konzert aufgehen - "unterm Strich muss es stimmen, und dann passt es auch!"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp