Kultur wird in der Herzogstadt gelebt
Als Hauptstadt etabliert

Fred Tischler hat wieder ganze Arbeit geleistet: Das Jahr 2017 strotzt nur so vor attraktiven Kulturangeboten. Bild: Gebhardt
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
15.12.2016
56
0
 
Ken Bardowicks - Mann mit Eiern.

"Guten Tag, ich komme gerade aus Köln und suche den Seidel-Saal!" Tatsächlich passiert am Luitpoldplatz. Ziel des Kulturbeflissenen: ein Quadro-Nuevo-Konzert der Kulturwerkstatt. Nur einer der vielen Höhepunkte im Jahr, die den guten Ruf Sulzbach-Rosenbergs als Kulturhauptstadt der Oberpfalz festigen. Der Zusatz "heimliche" ist inzwischen weggefallen.

Sulzbach_Rosenberg. 12 000 Flyer sind nun unterwegs und verkünden das Programm für 2017. Weit über die Oberpfalz hinaus ist das Angebot bekannt, das beweisen regelmäßig die Autonummern der Besucher. Fred Tischler, Leiter des Kulturamtes der Stadt, hat wieder für einige Sensationen gesorgt. Die SRZ ließ sich überraschen von den Plänen des rührigen Managers.

Herr Tischler, zunächst eine kleine Bilanz: Wie ist das Kultur-Jahr 2016 gelaufen?

Tischler: Sehr gut, ich bin wirklich zufrieden. Rund zwei Drittel der Veranstaltungen waren ausverkauft. Allerdings können wir uns aufgrund der sehr schmalen Personalbesetzung kaum mit weniger bekannten Künstlern befassen, die vermehrter Werbung bedürften - das ist einfach nicht drin. Schade.

Wie ist denn die Aufstellung für 2017 gelaufen?

Wir haben sieben Künstler dabei, die das erste Mal in Sulzbach-Rosenberg auftreten. Zum Beispiel das Andrew-White-Trio am 20. Januar, das die Musik von Oscar Peterson spielt. Oder Zariza Gitara, Zigeunermusik aus Russland.

Aber auch gute, alte Bekannte kommen nach längerer Zeit wieder: Harald Nützel alias Bernd Regenauer berichtet am 27. Januar aus dem Heimatministerium, der weltbeste Stand-up-Zauberer Ken Bardowicks kommt am 19. Mai in den Seidel-Saal, Zydeco Anni mit ihren Swamp Cats wird am 10. Februar wieder alles auf den Kopf stellen.

Sind all diese Programm-Angebote im Flyer in der Kulturwerkstatt entstanden?

Nein, wir haben zum Beispiel auch das Kultopf-Programm in den Flyer aufgenommen, ebenso viele andere Veranstaltungen in der Stadt. Alles, was Touristen interessieren könnte und was die Einheimischen lieben.

Alle zwei Jahre läuft das Festival Moderner Volxmusik, 2017 schon zum achten Mal. Wer beehrt uns denn alles dabei im März?

Vier Konzerte sind geplant in dieser Reihe: Flez Orange bringen am 3. März Irrsinn und Abenteuer, Marlene Eberwein kreiert ihren bayerischen Kammersound am 10. März. "Blecherne Saitn" erklingen am 24. März, und der Jodelwahnsinn mit Gründungsmitglied Otto Göttler gastiert zum Abschluss am 31.

Ihre persönlichen Geheimtipps?

Auf jeden Fall der "Blonde Engel" aus Linz am 29. April, der heuer eingeschlagen hat wie eine Bombe. Und Stephan Zinner mit seinem neue Kabarettprogramm am 2. Juni. Nicht zu vergessen der Keller Steff solo am 22. September und das Jörg-Hegemann-Boogie-Trio am 17. 11.

Gibt es auch Konzerte, die gar nicht mehr beworben werden?

Aber ja. Quadro Nuevo ist nach Bekanntwerden immer sofort ausverkauft (heuer am 22. Dezember), Helmut A. Binser spielte gleich zweimal und nächstes Jahr in der Sulzbacher Feuerwehr-Halle am 30. Juni, und für Michael Fitz am 8. Dezember 2017 stehen die zu 95 Prozent weiblichen Fans schon Schlange.

Auf welche Verpflichtung sind Sie besonders stolz?

Dass es mir gelungen ist, erstmals den bekannten Münchener Gitarristen und Ringsgwandl-Begleiter Nick Woodland mit seiner Band zu verpflichten. Er spielt am 1.12. 2017 im Seidel-Saal.

Ein Schlusswort?

Vielen Dank an meine beiden Mitarbeiterinnen Kerstin König und Martina Henke. Ohne sie liefe organisatorisch fast nichts im Kulturamt. Sie haben auch 2017 jede Menge Arbeit. Und wir freuen uns darauf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.