09.01.2018 - 20:10 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kulturprogramm im Seidel-Saal für 2018 Rock, Blues und Bauernsfünfer

Er ist quasi die dritte Säule des Kulturlebens in der Stadt, neben Kultopf und Kulturwerkstatt: Der Förderverein des Seidel-Saals gibt vor allem regionalen Künstlern die Chance, auf der bekannten Bühne zu spielen. Das Programm kann sich wieder sehen lassen: Oberpfalz ist Trumpf!

Die Praekers haben mit Sängerin Diana Laden auch einen regionalen Bezug zum Seidel-Saal. Bild: exb
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Den Auftakt am 20. Januar macht "Tanqouray". Auf vielfachen Wunsch kommt es zu einer Neuauflage des Konzerts von 2017. Tanquoray ist das bekannte All-Star-Projekt von Toby Mayerl, Michael Deiml und Ashonte "Dolo" Lee. Die drei Vollblutmusiker begeistern seit vielen Jahren die Musikfreunde in ganz Bayern und darüber hinaus. Mit ihren Stammbands Grand Slam oder Los Dos y Companeros sind sie auf großen Live-Bühnen zu Hause.

Juwelen der Musik

Begleitet von Piano und Schlagzeug, treffen hier die markanten Stimmen von Michael Deiml und "Dolo" mit ihrem imposanten Tonumfang aufeinander. Ihr Repertoire reicht von Soul-Klassikern über R&B, Gospel bis Country, Pop bis Funk - und das auf höchstem musikalischen Niveau.

Weiter geht es am 10. Februar mit den "Praekers" und ihrer Frontfrau Diana Laden. Manfred Praeker war wohl einer der bedeutendsten Musiker Deutschlands - unter anderem Bassist und Sänger der Nina Hagen Band, von Nena und in seiner Band Spliff. Nach seinem Tod 2012 führten seine Musiker die Band, jetzt benannt "Die Praekers", weiter. Die von Praeker ausgesuchten und geschriebenen Songs, Juwelen der deutschen Rock- und Pop-Geschichte, werden auch mit moderneren Covers dieser Genres ergänzt. Die Band besteht heute aus Diana Laden und Oliver Allwardt, beide vocals, Martin Gruber, guitar, Georg Fruit, drums, und am Bass Tobias Stöckelmaier, alles bekannte Künstler aus der Region,

Am Samstag, 10. März, gastiert dann Checkpoint Charlie mit dem Programm "Blues Alive". Charlie Misler und seine Freunde Werner Wisgickl am Bass und Peter Mauritz am Schlagzeug halten die Musik der 70er und 80er Jahre am Leben, als Bands in dieser Besetzung Musikgeschichte schrieben. Sie stützen sich in ihrem Programm auf Titel aus der Zeit von Rory Gallagher, ZZ Top, Peter Green oder auch Jimi Hendrix. Sie spielen Traditionals, aber auch modernen Bluesrock im Stil unserer Zeit, Gary Moore oder Joe Bonamassa sowie eigene Stücke.

Wie Gloria Estefan

Am Samstag, 13. Oktober, kommen die vielfach ausgezeichneten Bauernsfünfer. Dominik Niklas und Uli Radl muss man nicht weiter vorstellen. Vor zwei Jahren waren beide Konzerte im Seidel-Saal in kürzester Zeit ausverkauft. Nicht umsonst werden sie als Aushängeschild der Oberpfälzer Kleinkunst betitelt.

Am Samstag, 10. November, schließlich ein Hochgenuss: "Carmen meets Gloria"! Emotion, musikalisches Feuer, Leidenschaft, heiße Rhythmen - die Nostalgie der 80er Jahre vereint dieses Projekt. Im Zentrum stehen die mitreißenden Songs der Latin-Diva Gloria Estefan, die von Carmen Strobel mit viel Leidenschaft neu interpretiert werden. Sie erzählt quasi die musikalische Geschichte Gloria Estefans. Ihre großartigen Hits wie "Dr. Beat", "Conga", "Bad Boy" oder "Get on your feet" erklingen erfrischend neu und dabei doch vertraut. Bei ihrem Trip wird Carmen von ihrem Saxophon und von drei Musikprofis begleitet, die ihre Leidenschaft für sonnige Rhythmen teilen: Toby Mayerl am Piano, Wolfram Glaser, Drums/Percussion und am Bass Stephan Nachreiner.

Ein abwechslungsreiches Programm also. Der Erlös ist wesentlicher Beitrag zum Erhalt des Seidel-Saals. Die Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und natürlich bei NT-Ticket.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp