Literaturarchiv präsentiert neues Konzept am Denkmaltag
Barrieren abbauen

Michael Hehl zeigte den Besuchern die repräsentativen Säulen. Im Inneren verbirgt sich ein U-Träger aus Maxhüttenstahl. Bild: cog
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
10.09.2017
38
0

"Macht und Pracht", das war das Motto des Tags des offenen Denkmals. Das ehemalige Amtsgericht in der Rosenberger Straße wurde 1905 gebaut, um die Staatsmacht zu repräsentieren. Deshalb ist das Gebäude als Solitär herausgelöst, und der Besucher muss viele Stufen hinaufsteigen.

Wer einst in das Königlich-bayerische Amtsgericht geladen wurde, fühlte sich klein und unbedeutend. Seit fast 40 Jahren ist hier aber das Literaturarchiv/Literaturhaus Oberpfalz untergebracht. Es will seinen Besuchern nicht Respekt einflößen, sondern sie willkommen heißen. Zudem ist die letzte Renovierung schon über 20 Jahre her. Deshalb plant das Haus Sanierung und Umbau.

Die Barrieren, die früher absichtlich eingebaut wurden, passen heute nicht mehr. Außerdem braucht das Haus einen Aufzug und einen zweiten Fluchtweg. Es sind also Eingriffe in die Substanz nötig, erläuterte Michael Hehl, wissenschaftlicher Leiter des Hauses, aber der historische Charakter solle erhalten bleiben."

Hehl zeigte bei zwei gut besuchten Führungen die architektonischen Besonderheiten und stellte die Anforderungen durch moderne Nutzung vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.