Quadro Nuevo bescheren Fans im Seidel-Saal – Zonen der Weltmusik
Funkelnde Programm-Kette

Nicht nur mit dem "singenden Hirtenstab" sorgten Mulo Francel (Zweiter von links), Andreas Hinterseher, D.D. Lowka und Evelyn Huber (von links) beim Quadro-Nuevo-Konzert für perfekte Bescherung. Bild: aks
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
27.12.2016
10
0

Wenn das reiselustige Quadro Nuevo kurz vor Weihnachten im Seidel-Saal Station macht, bleibt schmalziges Gedudel draußen. Stattdessen genossen Kenner und Neuentdecker des mehrfach preisgekrönten Ensembles einen fulminaten Ritt durch verschiedenste Zonen der Weltmusik. Vor dem deklarierten Ziel Bethlehem reihten Mulo Francel (Saxofone, Klarinetten), D.D. Lowka (Kontrabass, Percussion), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon) und Evelyn Huber (Harfe, Salterio) saisonal klassisches Liedgut mit unverzichtbaren Klassikern aus dem eigenen Ganzjahres-Repertoire zur funkelnden Programm-Kette.

Auch bei diesem Gastspiel bestach das glückliche Händchen bei der Abstimmung, die beständig zwischen ruhigen und vibrierenden Rhythmen pulsierte. Perfekte Improvisationskunst und scheinbar unbegrenzte Virtuosität aller vier Vollblutmusiker bildeten die Klammer, die alle Höhepunkte zu einem Feuerwerk der Weltläufigkeit komprimierte.

Musikalische Abstecher in die Türkei, nach Italien, Spanien, Österreich, Frankreich oder Argentinien spiegelten exakt wider, wofür Quadro Nuevo berühmt ist: Aufgeschlossenheit, Leidenschaftlichkeit - und immer eine gehörige Prise Launigkeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.