05.04.2018 - 16:55 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Ralf Höller lässt berühmte Schriftsteller über Revolutionstage 1918 sprechen Turbulentes Wintermärchen

175 Tage im Nachkriegswinter 1918/1919 haben Bayern auf den Kopf gestellt: Auf den Sturz des Königs folgte die Proklamation des Freistaates, der wiederum von der Räterepublik abgelöst wurde. In seinem Buch "Das Wintermärchen" schildert der Historiker Ralf Höller diese turbulente Zeit aus dem Blickwinkel berühmter Schriftsteller. Am Freitag, 13. April, ist er in einer Lesung ab 19.30 Uhr in der Sulzbach-Rosenberger Buchhandlung Volkert zu Gast.

Ralf Höller erzählt ein Stück bayerischer Geschichte aus der Sicht namhafter Literaten. Bild: exb
von Anke SchäferProfil

Die Laune der Geschichte wollte es so, dass Oskar Maria Graf, die Brüder Thomas und Heinrich Mann, Rainer Maria Rilke, Lion Feuchtwanger und Viktor Klemperer die bayerische Revolution und die Münchner Räterepublik direkt vor ihrer Haustüre miterlebten. Zur 100. Wiederkehr der dramatischen Ereignisse hat der Buchautor Ralf Höller ihnen das Wort überlassen und damit abstrakte Historie in erlebte Geschichte verwandelt.

Karten für den spannenden Abend bayerischer Geschichte sind zum Preis von acht Euro bei der Buchhandlung Volkert erhältlich. Das Buch "Das Wintermärchen" ist bei "Edition Tiamat" erschienen und kostet 20 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.