09.03.2018 - 10:28 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Selbst aus dem Allgäu und Cuxhaven kommen Besucher Musik zum Beruf machen

Musik dringt aus allen Zimmern, junge Leute schwirren durch die Gänge. Die Besucher beim Infotag der Berufsfachschule für Musik nehmen selbst weite Anfahrten in Kauf.

Das Blechbläserensemble unter der Leitung von Norbert Lodes begrüßte die Gäste des Infotages mit dem Musikstück "Fanfare".
von Autor BBOProfil

Mit mächtigem Klang begrüßte das voluminöse Blechbläserensemble die Gäste im voll besetzten Konzertsaal. Die Qualität der Ausbildung hat sich offenbar im ganzen Land herumgesprochen: Die Besucher kamen sogar aus dem Allgäu und aus Cuxhaven.

Wie viele andere Schulen zeigt die Berufsfachschule in Sulzbach-Rosenberg stets nach dem Zwischenzeugnis, dass Musik eine interessante berufliche Perspektive sein kann. Die Möglichkeit, die Schule und ihr Ausbildungsangebot kennenzulernen, nutzten auch heuer wieder zahlreiche junge Menschen.

Vom Einzelunterricht in den praktischen Fächern über das Dirigieren als besonderen Schwerpunkt der Ausbildung bis hin zum Theorieunterricht lernten die Gäste alle relevanten Themen kennen. Gefragt war natürlich die in Bayern einzigartige Musical-Ausbildung, um die sich alles im hauseigenen Tanzsaal drehte.

Den Höhepunkt bildete eine Talkrunde mit ehemaligen und derzeitigen Schülern, Lehrern und dem Schulleiter Benedikt Boßle. Besonderer Gast war Günther Voit, Professor für Klarinette an der Musikhochschule Nürnberg. Er lobte vor allem das theoretische Wissen, das an der Berufsfachschule erworben wird und das im eventuell anschließenden Musikstudium von großem Vorteil sei: "Die Studenten haben so mehr Zeit für das Instrument - und die wird dringend gebraucht." Die drei ehemaligen Schüler schilderten ihre Erfahrungen auf dem erfolgreichen Berufsweg und gaben Tipps.

Die Berufsfachschule für Musik bildet die erste Ebene der professionellen Musikausbildung in Bayern und steht unter dem Motto "Vom Hobby zum Beruf". Sie bietet eine kostenfreie, nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) unterstützte Ausbildung mit einem staatlichen Abschluss. Die Schule ist damit im wahrsten Sinne des Wortes ein Sprungbrett für eine musikalische Karriere, die nicht immer im Profi-Bereich liegen muss. Es gibt sehr viele Berufsfelder in der Pädagogik, in Sozialberufen oder auch im Handwerk, in denen Musik einen großen und wichtigen Teilbereich darstellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.