22.03.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Urkunden für "Jugend musiziert": Besonders gelobte Ausschnitte

Die Spannung zeitgenau zum Regionalausscheid aufzubauen und dann über viele Wochen bis zum Preisträgerkonzert oder gar zum Landeswettbewerb zu halten, zählt zur hohen "Jugend musiziert"-Kunst. Die zehn Preisträger, die bei der Urkundenverleihung ihren letzten Erstrundenauftritt absolvierten, beherrschten auch diese Herausforderung aus dem Effeff.

Über die exzellente "Jugend musiziert"-Ausbeute freuten sich bei der Urkundenverleihung die erfolgreichen Teilnehmer, ihre Musiklehrer und Regionalausschuss-Vorsitzender Steffen Weber (hinten links). Bilder: aks (2)
von Anke SchäferProfil

Bravourös geschlagen haben sich aber alle der insgesamt 80 Teilnehmer, die Mitte Februar in den Kategorien "Klavier solo", "Gesang solo", "Drum-Set Pop" und "Ensemble" vor die Jurys in Sulzbach-Rosenberg und Pressath getreten waren und durch die Bank nur erste und zweite Preise abräumten, wie Steffen Weber als Vorsitzender des Regionalausschusses in der Berufsfachschule für Musik (BfM) mit großer Freude bilanzierte.

Für eine solch "hohe Qualität und exzellente Vorbereitung" zeichnen unermüdliche Lehrkräfte ebenso verantwortlich wie engagierte Eltern, denen Webers ausdrücklicher Dank galt. Anerkennung gab es zudem für den Hauptsponsor "Lions-Hilfswerk", die SMS-Elternvertretung, die mit vielfältigen Erfrischungen für die entspannenden Momente im Wettbewerb sorgte, den Juryhelfern, der Wettbewerbsbüroleiterin Gudrun Faderl und natürlich BfM-Leiter Benedikt Boßle, der auch diesmal wieder dem Nachwuchs die Türen seines Hauses öffnete. Dass die meisten Wertungen im Fach "Klavier solo" über die Bühne gingen, spiegelte die Zusammensetzung des Preisträgerkonzerts wider: Sechs Pianisten präsentierten noch einmal besonders gelobte Ausschnitte ihres Programms. Für Zoe Elisabeth Leach, die das Konzert mit jazzigen Klängen eröffnete, Stella Liang, die einen "kleinen weißen Esel" auf den Tasten zu bändigen wusste, und Theresia Loibl mit Mozarts Klavierhit "Türkischer Marsch" war damit zugleich aus Alters- oder korrekter: Jugendgründen die Endstation erreicht.

Für Maximilian Hauer, der beim Konzert mit Chopins "Étude révolutionnaire" glänzte, Jakob Krusche, bei dem Beethovens "Sturmsonate" toste, und Alexander Reindl, der mit Schumanns "Aufschwung" richtig aufhorchen ließ, geht es Anfang April beim Landeswettbewerb in Bad Kissingen unter verschärften Rahmenbedingungen weiter zur Sache.

Souverän vorgetragen

Dort wird auch Ben Hartmann, der beim Preisträgerauftritt dem BfM-Schlagzeug-Lehrer und Komponisten Eckhard Kopetzki Ehre machte, wieder sein Drum-Set rocken. Warum das Querflöten-Duo Annette Knab und Sebastian Schürfeld ebenfalls das Ticket für die nächste Runde gelöst hat, zeigte sich bei der souverän vorgetragenen Bach-Kostprobe.

Freuen darf man sich in Unterfranken zudem auf den schmeichelnden Sopran von Sandra Weiß, die in der BfM mit dem "Vergeblichen Ständchen" von Johannes Brahms zu beeindrucken wusste.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.