15.04.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Virtuose Gitarrenmusik von Roberto Legnani in der ehemaligen Synagoge Internationale Klasse an den Saiten

Er präsentierte Originalliteratur, Bearbeitungen und Eigenkompositionen, ein breit gefächertes Programm: Der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani gab in der ehemaligen Synagoge ein Konzert der Extraklasse.

Roberto Legnani überzeugt mit seiner Gitarre. Bild: müb
von Redaktion OnetzProfil

Mit seinem neuen, außergewöhnlichen und faszinierenden Instrument aus der Werkstatt Carl-Hermann Schäfers begann er mit "Entrada al Generalife" und "Romanza Espaniola". Legnani stellt den betörenden Klang des Instruments in den Vordergrund der bekannten Melodien und zog das Publikum sofort in seinen Bann. "Asturias" von Isaac Albéniz ist wohl das bekannteste Gitarrenstück, das nicht für Gitarre geschrieben wurde. Der Pianist und Komponist Albéniz hat es aber dem spanischen Nationalinstrument nachempfunden. Legnanis Interpretation mit einer warmen, tiefgründigen Tongebung überzeugte das Publikum.

Legnanis eigene Schöpfungen, inspiriert von keltischen und irischen Motiven, fügen sich nahtlos in das Programm ein, ebenso "La Catedral" des paraguayischen Komponisten Agustín Barrios Mangoré, ein virtuoses wie spirituelles Stück. Dann folgten wieder eigene Bearbeitungen: "Moods from the Song of King David", in denen Legnani sechs verschiedene Stimmungen aus dem Leben König Davids in musikalische Erzählungen verwandelt.

Nach der Pause das mitreißend gespielte "Recuerdos de la Alhambra" von Francisco Tárrega, eine klassische Komposition, gefolgt von südamerikanischen Stücken, "Piezas Sudamericanas", mit denen Legnani dem Publikum die Heiterkeit und Melancholie Lateinamerikas vermittelt. Werke von Buxtehude und Mauro Giuliani vervollständigten das Programm voller Nostalgie, ein beispielhaftes Stück Kulturgeschichte.

Der Abend endete mit den Zugaben von Manuel De Fallas "Romance del pescador" und "Danza del molinero". Das begeisterte Publikum verabschiedete Legnani mit langanhaltendem Applaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.