Wichtiger Meilenstein für Seidel-Anwesen
Seidel-Anwesen an Geldtöpfen

Das Tor zu den Fördertöpfen hat sich für das Seidel-Anwesen jetzt durch das Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege aufgetan. Bild: Royer
Kultur
Sulzbach-Rosenberg
21.02.2018
229
0

Ein weiterer Meilenstein zur Sicherung des kulturgeschichtlichen Gesamt-Ensembles "Seidel-Druckerei" ist erreicht. Am Rande der Hauptausschusssitzung informierte Stadtheimatpfleger Markus Lommer über ein wichtiges Schreiben des Generalkonservators mit direkten Auswirkungen auf den Stadtsäckel.

Mittlerweile unumstritten ist, dass dem Seidel-Anwesen eine herausragende kultur- und geistesgeschichtliche Bedeutung zukommt. Nach Ansicht von Experten ist zur fortwährenden Sicherung ein Ankauf durch die Stadt unumgänglich.

Stadtheimatpfleger Markus Lommer hatte im November noch die große Keule der Rücktrittsandrohung auspacken müssen, sah er doch dieses Unterfangen extrem gefährdet, als die Thematik im Bürgermeisterwahlkampf zum großen Politikum wurde. Nun aber haben sich - zumindest dem Anschein nach - die politischen Wogen wieder etwas geglättet. Im Bauausschuss lag für das Seidel-Anwesen in der Januar-Sitzung eine Entwurfsplanung samt Kostenvoranschlag auf dem Tisch, das Haus für Bürgerdienste wird demnach in die Überlegungen integriert und ein Kostenrahmen zeichnet sich ab. Am Ende gehen Fachleute von rund zehn Millionen Euro an Kosten aus.

Die mögliche Förderung über Entschädigungsfonds und Städtebaumittel könnten bei etwa 60 Prozent liegen, was für die Stadt einen Eigenanteil von vier Millionen Euro bedeuten würde. In einem Schreiben des Landesamtes für Denkmalpflege an die Stadt Sulzbach-Rosenberg vom Mittwoch letzter Woche attestiert nun Generalkonservator Mathias Pfeil für das Gesamt-Ensemble die "nationale Bedeutung". "Sie ist für das Beantragen von Fördermitteln für Ankauf und Sanierung unabdingbar", freut sich Stadtheimatpfleger Lommer beim Pressegespräch.

Im Text merke der Generalkonservator unter anderem an, dass die Druckerei Seidel innerhalb der bayerischen und deutschen Kulturlandschaft eine bemerkenswerte Besonderheit darstellt: "Das erhaltene historische Inventar der Druckerei, der Buchhandlung sowie der ehemaligen Eigentümerwohnung sind denkmalpflegerisch und historisch von einzigartiger Bedeutung.

Innerhalb Bayerns und Deutschlands kommt dem Gebäudekomplex daher ein ganz besonderer Stellenwert mit Alleinstellungsmerkmal zu. Die Voraussetzungen für eine Antragstellung bei Fördermittelgebern, die ,nationale Bedeutung' fordern, sind daher gegeben."

Auszug aus der DenkmallisteDie ehemalige Druckerei und Buchhandlung J. E. v. Seidel ist Bestandteil des Ensembles "Altstadt Sulzbach". Die ehemalige Druckerei und Buchhandlung J. E. v. Seidel wird in ihrer Eigenschaft als Bestandteil des Ensembles Altstadt Sulzbach als geschütztes Kulturgut bei bewaffneten Konflikten in der Haager Liste geführt. Ihr kommt somit als Ensemblebestandteil internationale Bedeutung zu. (oy)


Sie ist für das Beantragen von Fördermitteln für Ankauf und Sanierung unabdingbar.Markus Lommer zur "nationalen Bedeutung"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.