20 Vereine begeistern 800 Krötensee-Schüler
Alle gemeinsam in einem Boot

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
02.05.2013
2
0
Beim Vereinstag des Schulzentrums Krötensee boten die Gäste den Schülern ein buntes Programm und gewannen auch Nachwuchs. Der besondere Schultag war unterhaltsam, kurzweilig und motivierte die Jugendlichen für die Tätigkeit im Verein.

Bezeichnend für die gesamte Veranstaltung kletterten die Rektoren Axel Malich vom Sonderpädagogischen Förderzentrum und Helmut Steiner von der Krötensee-Mittelschule in ein Rettungsboot der Wasserwacht Sulzbach-Rosenberg und verdeutlichten dabei ihr gemeinsames Anliegen: Wenn die Vereine die jungen Menschen nicht mehr erreichen, sieht es um die Freizeitgestaltung der Jugendlichen schlecht aus.

Immer mehr wissen mit ihrer Freizeit nicht mehr anzufangen als sich stundenlang den elektronischen Medien zu verschreiben. Hirnforscher Manfred Spitzer spricht in seinem neuen Buch von der sogenannten "digitalen Demenz, bei der wir verlernen zu denken, wir wissen nicht, wir googeln, von der Wiege bis zum Grab, das Hirn wird nicht gefordert und verkümmert, die Gesellschaft verblödet."

Soziale Verantwortung

Beim Krötensee-Vereinstag wurden jedenfalls keine Computerspiele vorgestellt, sondern ein vielfältiges Programm aus geistiger und sportlicher Betätigung mit ehrenamtlichem Engagement, stets einhergehend mit der Erkenntnis, dass ein Verein Fitness, Wissen und soziale Verantwortung fördern kann. Für manche Schüler besonders überzeugend war die Tatsache, dass ihnen auch Mitschüler als Vereinsmitglieder ihre Arbeit vorstellen durften und somit als Vorbild dienten.

Die Vereine ließen für die Schüler keine Wünsche offen, hielten keine langen Vorträge, sondern zeigten dem interessierten Nachwuchs sehr anschaulich und praxisnah ihre Arbeit und wie sie tätig werden können.

Möglichkeiten selbst Hand anzulegen gab es jedenfalls genug: Das gezielte Auswerfen einer Angel gehörte ebenso dazu wie das Schießen mit einem Sportbogen, das Abseilen aus großer Höhe, gezielte Würfe mit dem Hand- oder Basketball, Ausprobieren von Techniken in Judo und Kenjukate Do, Tanzen in einer Cheerleading-Gruppe oder bei der Stepgymnastik, Einrad fahren, Squashspiel oder das Boxen unter Anleitung der jeweiligen Trainern.
Organisationen wie die Bergwacht, die Rosenberger-Feuerwehr, das Rote Kreuz, die Wasserwacht oder das Technische Hilfswerk verdeutlichten den Schülern, dass stets eine fundierte Ausbildung nötig ist um mit dem neu gewonnenem Wissen auch in der Lage zu sein, verantwortungsvoll zu handeln und anderen Menschen zu helfen.

Wiederholung beabsichtigt

Am Ende der gelungenen Veranstaltung dankten die Rektoren Axel Malich und Helmut Steiner den federführenden Organisatoren, Sonderschullehrer Oliver Dübeler und Konrektor Peter Danninger, den Vereinsvertretern und den Elternbeiräten des Förderzentrums und der Mittelschule, die sich in enger Kooperation für die Verpflegung der 800 Schüler verantwortlich zeichneten.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz wird eine Wiederholung nicht ausgeschlossen. Vielleicht nehmen dann von 45 eingeladenen Vereinen sogar mehr als 20 teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.