21.08.2015 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

2,5 Millionen Euro fließen heuer in Vorhaben der ländlichen Entwicklung im Landkreis Ansatz für neues Wir-Gefühl

Thomas Gollwitzer (rechts) informierte Landrat Richard Reisinger über Vorhaben der ländlichen Entwicklung. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz legt im zweijährigen Turnus eine Landkreis-Information auf, die einen Überblick über die Vorhaben der ländlichen Entwicklung gibt. Behördenleiter Thomas Gollwitzer überreichte an Landrat Richard Reisinger die Ausgabe 2015.

42 Vorhaben mit einer Gesamtfläche von fast 8000 Hektar werden im Landkreis bearbeitet. Bisher flossen rund 24,7 Millionen Euro an Fördermitteln. Allein 2013/14 wurden Gesamtinvestitionen der Teilnehmergemeinschaften und Kommunen in Höhe von 5,1 Millionen Euro mit 3,3 Millionen Euro Zuschüssen des Freistaats, des Bunds und der EU unterstützt. Für laufende Projekte in diesem Jahr sind 2,5 Millionen Euro an Fördermittel freigegeben.

Gollwitzer sagte, dass neben den Kernaufgaben (Flurneuordnung und Dorferneuerung) die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) der tragende strategische Ansatz sei. Die Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg trage nicht nur zu einem neuen Wir-Gefühl bei. Viele Herausforderungen könnten im Gemeindeverbund effizienter und kostengünstiger gelöst werden. Im Landkreis gibt es aktuell drei interkommunale Zusammenschlüsse: AOVE, ILE Frankenpfalz und ILE Krumbach.

Die AOVE bezeichnete Gollwitzer als eines der fünf Oberpfälzer Modellprojekte bei der Initiative zur Ertüchtigung ländlicher Kernwege. Ziel sei ein interkommunal ausgerichtetes Wegenetz für die zunehmend überbetrieblich organisierte und überörtlich agierende Landwirtschaft, sagte der Behördenleiter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.