Alte Herren des SV Kauerhof erkunden Berliner Höhenweg in den Zillertaler Alpen
Trittsicher und schwindelfrei

Die wackere Truppe der AH des SV Kauerhof freute sich über viele schöne Erlebnisse als Bergkameradschaft. Bild: hfz
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.08.2014
0
0
Die Alten Herren des SV Kauerhof waren zum 13. Mal unter der fachkundigen Leitung von Giri Aures auf einer Hütten-Tour unterwegs. In vier Tagen ging es auf einem Teilstück des Berliner Höhenweges und insgesamt rund 6200 Höhenmetern durch einen Teil der Zillertaler Alpen. Ausgangspunkt war nach einer Stärkung das Gasthaus Breitlauer auf 1257 Meter Nach einem Aufstieg von 1241 Höhenmeter war die erste Übernachtungs-Hütte, das Friesenberghaus auf 2498 Meter erreicht. Nach einer kurzen Erholungspause genossen alle ausgiebig den Hüttenabend. Der zweite Tag führte über die Olperer-Hütte, wo eine Mittagspause eingelegt wurde, hinunter zum Schlegeisspeicher, der wegen eines Erdrutsches erst verzögert passiert werden konnte, und dann wieder hinauf zum Furtschaglhaus auf 2295 Meter. Die Olperer-Hütte zur Sektion Neumarkt in der Oberpfalz. Besonders zu erwähnen ist hier der Ausblick auf den Schlegeisspeicher, den Hochfeiler mit 3609 Meter und den Großen Möseler mit 3480 Meter.

Hinauf zum Horn

Der dritte Tag gehört zu einer der Königsetappen des Berliner Höhenweges. Zuerst ging es auf 3134 Meter hinauf zum Schönbichler Horn in hochalpinem Gelände. Seile sicherten manch schwierige Stellen beim Abstieg zur Berliner Hütte auf 2042 Meter. Hier waren Schwindelfreiheit und Trittsicherheit gefragt.

Am vierten Tag marschierte man wieder zurück zum Ausgangspunkt. Mit den gewonnenen Eindrücken freuen sich alle Teilnehmer schon auf eine weitere Tour im nächsten Jahr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.