19.08.2014 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Brandinspektor Armin Buchwald ist zu Gast bei den Imkern in Sulzbach-Rosenberg Wachs nie mit Wasser löschen

Feuerwehr-Kommandant Armin Buchwald (links) reiste zu den Imkern, um über Brandgefahren aufzuklären. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Im vergangenen Jahr brannten im Bereich des Imker-Kreisverbandes drei Bienenhäuser ab. Zahlreiche Bienenvölker starben. Deshalb reagierten die Imker jetzt. Sie holten sich professionellen Rat. Armin Buchwald, der Kommandant der Feuerwehr Sulzbach, referierte zum Thema "Brandschutz in der Imkerei". Am Lehrbienenstand in der Herzogstadt gab er wertvolle Tipps. Buchwald ist auch Leiter der Integrierten Leitstelle Amberg.

Laut Buchwald führen oft Leichtsinn oder Kleinigkeiten zu den Brandherden in den Bienenhäusern. Besonders zu beachten seien die Gefahren durch Strom und offenes Feuer. Schadhafte Elektroinstallationen, Maus- und Marderverbiss und auch der Abstand zu entzündbaren Bauteilen führen zu einer unverhofften Brandentwicklung.

Sichtkontrollen angesagt

Das könne durch regelmäßige Sichtkontrollen schon im Vorfeld verhindert werden. Doch noch gefährlicher sei der Umgang mit heißem Wachs. Viele Imker wüssten oft gar nicht, dass Wachs, einmal in Brand geraten, unter keinen Umständen mit Wasser gelöscht werden dürfe: "Es besteht hier große Explosionsgefahr. Brennendes Wachs muss erstickt werden."

Gefahr durch Säure

Auch bei der Bekämpfung der Wachsmotten durch die Schwefeltechnik müsse besonders auf die Sicherheit geachtet werden. Der Kommandant wies auch auf die Gefahren beim Umgang mit Säure hin.

Die Imker nahmen die Informationen gerne an. Nach Aussagen mehrerer Vortrags-Teilnehmer könnten alle nun beruhigt in das neue Bienenjahr starten.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.bienenzuchtvereins-sulzbach-rosenberg.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp