08.07.2004 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

BRK ehrt 180 Blutspender - Rekord mit 150 Mal - Lob vom Regierungs-Vizepräsidenten Nachwuchs geht allmählich aus

"Manche von Ihnen sehen so zweifelnd drein. Anscheinend sind Sie viel zu bescheiden für öffentliche Ehrungen", interpretierte Johann Peißl, Vizepräsident der Regierung der Oberpfalz, den Gesichtsausdruck der 180 Vertreter "bürgerschaftlichen Engagements", die für 75-, 100-, 125- und 150-maliges Blutspenden Ehrennadeln und goldene Ehrenplaketten überreicht bekamen.

von Jürgen Herda Kontakt Profil

"Ich bitte Sie trotzdem", nahm MdL und Vizepräsident des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes den Faden auf, "tragen Sie die Nadel mit Stolz und machen Sie Werbung für diese gute Sache. Die Gesellschaft braucht Vorbilder wie Sie."

"Heuer konnten wir die unglaubliche Zahl von 15 Millionen gesammelter Blutspenden seit 1953 erreichen - eine großartige Leistung der bayerischen Bevölkerung, auch Ihre Leistung", lobte Leonhard Stärk, Geschäftsführer des BRK-Blutspendedienstes. Die geehrten Spender kamen aus den Kreisverbänden Amberg-Sulzbach, Cham, Kelheim, Neumarkt, Regensburg, Schwandorf, Tirschenreuth und Weiden-Neustadt des Bayerischen Roten Kreuzes.

Sorgen bereite ihm das altersbedingte Ausscheiden: "Die nächsten drei Jahre brechen 50 000 Spender bundesweit weg. Um Nachwuchs zu finden, müssen wir gewaltig die Werbetrommel rühren."

Als Vertreter von Stadt und Landkreis beglückwünschten Bürgermeister Josef Triller und stellvertretender Landrat Gotthard Färber die Ehrengäste für ihr selbstloses Eintreten "für Menschen, die Sie nicht mal kennen!"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.