29.07.2011 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bücherei unter den zehn Preisträgern des Eon-Wettbewerbs in Bayern - 5000 Euro der Lohn Ursensollen gelingt der große Wurf

Im Stadttheater Amberg verlieh das Energieunternehmen Eon zum 5. Mal den Kinderbibliothekspreis. Das Motto lautet: "Bibliotheken fördern Lesen - wir fördern Bibliotheken". Zehn Einrichtungen im Freistaat wurden für ihre besonderen Leistungen im Bereich der Leseförderung von Kultusstaatssekretär Thomas Kreuzer und Eon-Vorstandsvorsitzendem, Thomas Barth, mit dieser Auszeichnungen geehrt.

von Klaus HöglProfil

Die zehn Preisträger, darunter die Gemeinde Ursensollen, vertreten durch die Bürgermeister Franz Mädler und Norbert Schmid, erhielten jeweils 5000 Euro für die Neubeschaffung von Büchern und kindgerechten Medien. Ausgewählt wurden die Preisträger durch die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und dem St. Michaelsbund.

Bürgermeister Mädler war hocherfreut über die Auszeichnung der Bücherei in Ursensollen. Er schrieb den Erfolg auch den ehrenamtlichen Mitarbeitern zu, die sich dort um die Bücherei kümmern. "Das Geld", so versicherte Mädler "wird ausschließlich für neue Kinderbücher, Medien verwendet". Er fand es zu dem "lobenswert, dass sich ein so großer Konzern so fürs kindliche Lesen engagiert".

Durch die Feierstunde im Stadttheater führte, in Anwesenheit von vielen Ehrengästen aus Politik, des öffentlichen Lebens, Bibliothekaren, Mitarbeitern und Helfern, Conferencier und Moderator Thomas Ohrner.

"Wer Lesen fördern will, muss in die Infrastruktur investieren. Eine entscheidende Rolle spielen dabei die Bibliotheken und Büchereien im Freistaat. Deshalb fördern wir diese Einrichtungen. Sie bemühen sich in besonderer Weise darum, Kinder zum Lesen zu bringen", erklärte Thomas Barth. "Bibliothekare, Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer leisten mit ihrer Arbeit in den Büchereien einen unverzichtbaren Dienst an der Gemeinschaft", sagte der Vorstandsvorsitzende weiter.
Auch Staatssekretär Thomas Kreuzer würdigte die Leistung der bayerischen Bibliotheken. "Die Fähigkeit zu lesen ist die bedeutendste Grundqualifikation junger Menschen", erklärte er. Es zähle zu den politischen und gesellschaftlichen Kernaufgaben, in Kindern die Lust am Lesen zu wecken. Allerdings stehe das Buch heute mehr denn je im Wettbewerb zu vielen anderen, teils neuen Medien. Als "unverzichtbar" stufte Kreuzer Bibliotheken und Büchereien ein.

Gemeinsam mit Eltern, Lehrern, öffentlichen Einrichtungen und engagierten Partner aus der Wirtschaft müssten Kinder und Jugendliche in die neue Medienwelt hineingeführt werden. "Das Buch muss dabei seinen festen Platz im Reigen kind- und jugendgerechter Medien behalten", betonte der Kultusstaatssekretär.

Die ausgezeichneten Bibliotheken: Marktbibliothek Nittendorf, Marktbücherei St. Martin Eggolsheim, Stadtbibliothek Burghausen, Stadtbücherei Obernburg, Stadtbücherei Pocking, Gemeindebibliothek in Neufahrn, Bücherei Ursensollen, Bücherei Weyarn, Gemeindebücherei Irlerstein, und Gemeindebibliothek in Bergrheinfeld.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.