Ein Jubiläum: Luxemburger wird 100

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
27.04.2013
1
0
"Vilskultur 2013", die gemeinsame Veranstaltung der Gemeinden Ensdorf, Ebermannsdorf und Kümmersbruck findet am Dienstag um 20 Uhr im Großen Saal im Kultur-Schloss Theuern statt. Heuer wurde ein Bergbau- und Jubiläumsthema ins Programm aufgenommen: Der Luxemburger wird 100! 1913 begann die "Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütten-AG" mit dem Abbau von Eisenerz rund um Haidweiher, Penkhof und Ebermannsdorf. Dabei hat sie mit Gleistrassen, Fundamenten von Gebäuden und Trichtern von Förderschächten sichtbare Spuren hinterlassen und das Bewusstsein geprägt.

So heißt das ehemalige Abbaugebiet im Volksmund heute noch "Luxemburger", und die Verbindung zwischen Penkhof und Haidweiher ist, laut Ortsplan von Kümmersbruck, die Luxemburger Straße. 2009 hat Manfred Klemm den Luxemburger dem Vergessen entrissen und zusammen mit Georg Windhager als Zeitzeugen (gest. 2010) und mit Kümmersbruckern ein Team gegründet, um einen Wanderweg zu den Zeugen des Erzabbaus zu schaffen. Diesem Thema widmet sich ein gemeinsamer Beitrag von Kümmersbruck und Ebermannsdorf. Das Jugendorchester der Knappschaftskapelle Amberg unter Leitung von Katharina Sütterlin (Ebermannsdorf) eröffnet den Abend. Christine Schormüller (Ortsheimatpflegerin, Ebermannsdorf), und Volker Weymayr (Kunst, Kultur, Kümmersbruck) präsentieren gemeinsam einen virtuellen Spaziergang auf dem Wanderweg LUX. Als Abschluss dieses Punktes tragen Bruno Martin und Wolfgang Kellner das lange Zeit verstummte "Bergmannslied der Haidweiherer Luxemburger" des Knappenvereins Haidweiher in einer Neubearbeitung vor.
Im Vorraum wird das Thema ergänzt mit der Erz-Ausstellung von Fritz Schelenz und der erhaltenen Fahne des Knappenvereins Haidweiher. Nach der Pause geht es mit moderner Wirtschaftsgeschichte und Energiegewinnung weiter, wenn die Umweltschule Ensdorf ihre Projekte zur Energiewende vorstellt: Photovoltaikanlage, Elektrotankstelle, Bau von E-Bikes. Demnächst kommt aufs Dach der Schule eine Klein-Windkraftanlage. Auch eine mobile 230V-PV-Anlage nennt sie ihr Eigen.

Den Abschluss gestalten Ludmila Portnova und Vadim Vasilkov (Amberg). Sie spielen auf Flügel und Schlagwerk Musik aus dem Jahr 1913, Melodien, von denen man überrascht ist, dass sie schon 100 Jahre alt sind. Die Bewirtung übernimmt der Historische Verein Ebermannsdorf mit Schmankerln und Getränken. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Einlass ist ab 19 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.