13.08.2014 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Erlebnisfahrt zum "Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne" in Nürnberg Experimentier-Freude geweckt

Viel zu schnell vergingen die Stunden des erlebnisreichen Ausflugstages. Aber am Ende waren sich die Kinder einig: "Das war ein cooler Tag. Das machen wir nächstes Jahr wieder!" Bild: cox
von Autor COXProfil

"Staunen, forschen, entdecken und erleben". Beim Ferienprogramm der Stadt Sulzbach-Rosenberg lud die Frauen-Union Kinder von sechs bis zwölf Jahren zur Erlebnisfahrt ins "Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne" auf die Wöhrder Wiese in Nürnberg ein. Als spannend, interessant und pädagogisch wertvoll erwiesen sich die Stationen für die jungen Besucher aus der Herzogstadt.

Nach der Anreise mit der Bahn erkundeten die jungen Ausflügler bei sommerlichen Temperaturen auf spielerische Art Phänomene der Physik und Naturwissenschaft. Natürlich alles zum Hören, Anfassen und Erleben: "Wie funktioniert eine Wassersäule? Warum ist das mit dem Vakuum und dem Luftballon? Können Steine singen? Diese und ähnliche Fragen beantworteten Mitarbeiter der Einrichtung. In Experimenten, Übungen und Spielen, unter Anleitung des Begleitpersonals der Frauen-Union, gestaltete sich die Vermittlung der Naturgesetze auf der grünen Wiese unkompliziert.

Schnell setzten die Kinder anhand der Vielzahl an Möglichkeiten ihre persönlichen Schwerpunkte. Während die einen den Barfußweg mit geschlossenen Augen absolvierten, versuchten sich andere im Labyrinth, bei den Impulskugeln oder am Schöpfrad der Begegnungszone "Wasser-Mensch". Viel Geschicklichkeit und Gemeinsamkeit erforderten die Partnerschaukel, die "Große Balancescheibe", der Gurtsteg oder das Balance-Fahrrad. Abenteuerlich und etwas unheimlich gestaltete sich der Gang durch das verrückte Haus, einem beliebten Klassiker des Actionsparcours. Ob Seilbrücke, Pendelfähre, Tretmühle oder Knotenstation, alles wurde ausprobiert.

Schwingungen getestet

Nach einem kurzen Spaziergang erreichte die Gruppe den Hirsvogelbunker mit dem Dunkelcafé und dem Klangraum. Durch Demonstrationen an verschiedenen Instrumenten aus Metall, Holz, Stein und Glas, angefangen vom Tam-Tam-Gong bis zur Vibration wellenförmiger Klänge, testeten die Besucher die Wirkung starker Schwingungen aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.