23.01.2012 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Feuerwehr Rosenberg mit eindrucksvoller Bilanz - Ausbildung stets ein Schwerpunkt Fast 12 000 Stunden abgeleistet

"Ihr leistet mit hohem Einsatz das, was für alle Bürger wichtig ist." Lobende Worte fand Bürgermeister Gerd Geismann für die Arbeit der Feuerwehr Rosenberg. Doch auch die Wehr selbst bedankte sich bei der Jahreshauptversammlung im Gerätehaus beim Stadtoberhaupt für sein Eintreten für die Belange der Mannschaft in den vergangenen 24 Jahren. Deshalb ernannte ihn die Versammlung zum Ehrenmitglied.

Vorsitzender Hans König (links) und Bürgermeister Gerd Geismann freuten sich mit den Geehrten. Bild: kök
von Autor KÖKProfil

Vorsitzender Hans König blickte auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Neben allen Einsätzen, Übungen und Fortbildungen kommt bei der Wehr Rosenberg auch das gesellschaftliche Leben nicht zu kurz. Beim Osterausflug nach Rothenburg, der Teilnahme an Feuerwehrfesten im Landkreis, dem Familien- und Jugendzeltlager und vielem mehr wurde die Gemeinschaft gepflegt. Der Verein hat personell und vor allem finanziell beim Bau der beiden neuen Fertiggaragen geholfen. Die Teilnahme an Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbands, am Volkstrauertag oder am Krippenweg sind für die Mitglieder laut König selbstverständlich. Die vielen Aktivitäten der 488 Mitglieder wurden bei acht Vorstandssitzungen geplant. Der Vorsitzende dankte für die gute Zusammenarbeit seinen Vorstandskollegen und der aktiven Mannschaft.

Nach dem durch die Revisoren für tadellos bestätigten Kassenbericht durch Martin Paulus ließ 1. Kommandant Jürgen Schloß noch einmal das Einsatzjahr Revue passieren. Obwohl die Männer und Frauen zu 138 Einsätzen, die sich in 18 Brandeinsätze, 97 technische Hilfeleistungen sowie 23 Fehlalarmierungen gliedern, gerufen wurden, sprach Schloß von einem "eher ruhigen Einsatzjahr". Durchschnittlich erfolgte alle 2,5 Tage eine Alarmierung.

Lehrgänge besucht

Bei 175 Ausbildungsveranstaltungen wurden allein am Standort Rosenberg 11 800 Stunden geleistet, hinzu kommen Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen. "Trotzdem ist es uns kaum mehr möglich, den technischen Entwicklungen Folge zu leisten", gab Schloß zu bedenken. Etliche Aktive haben noch verschiedene Leistungsabzeichen abgelegt. Zusätzlich zu den derzeit 74 Aktiven nutzen auch andere Mannschaften aus dem Landkreis das Gerätehaus, vor allem die Atemschutzübungsstrecke. Im Herbst wird ein neues Einsatzfahrzeug nach Rosenberg geliefert.

Jürgen Schloß dankte persönlich Bürgermeister Gerd Geismann für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, in denen er immer ein offenes Ohr für die Belange der Rosenberger Wehr gehabt habe. Sein Dank ging auch an die Stadtverwaltung, die Verantwortlichen bei Landratsamt und Landkreisfeuerwehrführung, die Rettungskräfte anderer Organisationen sowie die Ruheständler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.