26.04.2013 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Gesundheitsamt prüft Impfschutz in Schulen

von Redaktion OnetzProfil

In den kommenden Wochen unternimmt das für die Stadt Amberg und den Landkreis zuständige Gesundheitsamt Impfbuchkontrollen in den 6. Klassen aller Schulen. Es unterstützt damit das Impfkonzept des bayerischen Gesundheitsministeriums und die Impfbemühungen der niedergelassenen Ärzte. Ein vollständiger Impfschutz ist vor dem Hintergrund zahlreicher Masern- und Mumpsausbrüche für Schüler sehr wichtig. Klassenfahrten, Schüleraustausche und Ferienreisen erhöhen das Risiko für Infektionskrankheiten. Obwohl heute moderne und sehr gut verträgliche Impfstoffe zu Verfügung stehen, lässt sich nach den Erfahrungen des Gesundheitsamtes immer wieder eine Impfskepsis und Impfmüdigkeit feststellen, die zu Impflücken geführt hat. Häufig würden Impftermine aber auch einfach vergessen.

In Abstimmung mit den Schulen werden alle Eltern der Sechstklässler angeschrieben und gebeten, den Kindern die Impfbücher in die Schule mitzugeben. Bei allen Schülern, die das Impfbuch in die Schule mitbringen, wird der Impfschutz auf Vollständigkeit überprüft. Die Jugendlichen erhalten dann eine individuelle Beratung zum Impfschutz gemäß den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut.

Das Gesundheitsamt führt selbst keine Impfungen durch. Diese werden bei Bedarf vom jeweiligen Kinder- oder Hausarzt vorgenommen. Die Kosten übernimmt in der Regel die Krankenkasse. Fragen zum Thema Impfungen können beim Gesundheitsamt unter Telefon 0 96 21/39-669 gestellt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp