30.04.2004 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Hans Wax und Martha Pruy langten in den Wäschschrank der Oberpfälzer Trachtler Lebendige Beispiele in Tracht

von Autor (gri)Profil

"Wie sieht eigentlich die Oberpfälzer Tracht aus?" - Schwierigen Fragen stellte sich der Trachtenbeauftragte des Bezirks , Hans Wax, bei einer Veranstaltung fürKirwamoidln aus dem Landkreis.

"Eine eindeutige Antwort gibt es darauf nicht", erklärte Wax. Die Oberpfälzer seien "gottseidank" nie in Versuchung geraten, sich wie die Oberbayern eine Uniform überstülpen zu lassen. "Oberpfälzer Trachten sind sehr unterschiedlich." Leider sei vor allem bei vielen jungen Leuten etwas die Orientierung verloren gegangen.

Industriell hergestellte Landhausmode oder Krachlederne aus den Tourismusprospketen des Alpenlandes würden inzwischen viele für "die bayerische Tracht schlechthin" und damit fälschlicherweise auch für die Oberpfälzer Tracht halten. "Die schneidigen Bauernsknechte in der Oberpfalz haben früher an Festtagen schlichte schwarze Hosen, ein weißes Hemd und ein Leiberl getragen", erklärte Wax. Das Festtagsgewand der Moidln sei das Dirndl gewesen, mit Mieder und Schürze. Hans Wax zeigte entsprechende Belege auf Votivtafeln aus der Amberger Gegend. Allgemein habe die Oberpfälzer Tracht seit mehr als hundert Jahren stark unter dem oberbayerischen Übergwicht gelitten. Weil dort der Tourismus früh eine Rolle spielte, seien auch die Trachten "gepflegt" worden. In der Oberpfalz sei diese Entwicklung lange ausgeblieben.

Kreisheimatpflegerin Martha Pruy hatte die "Hirschauer Moila" und Mitglieder des Trachtenvereines Hirschau im Festtagsgewand als "lebende Beispiele" mitgebracht. Die Mädchen präsentierten selbstgenähte Dirndln. "Diese Dirndln kann man immer anziehen", sagte Pruy. 25 Moidln meldeten sich für einen Dirndl-Nähkurs an.

Der erste Kurs beginnt am 19. Juni, der zweite am 21. August. Auch zwei Schneiderinnen zeigten Interesse: Veronika Piehler (Amberg) und Sabine Sommer (Kastl) wollen sich zu Trachtenschneiderinnen ausbilden lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.