21.08.2014 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Jugendclub Bureau und städtischer Jugendbeirat laden am Wochenende in den Hof des ... "Freikultur": Open-Air-Kino und umsonst

von Redaktion OnetzProfil

Open-Air-Kino für alle, und zwar umsonst. Für das Wochenende lädt der Jugendclub Bureau in Kooperation mit dem Jugendbeirat der Stadt zu "Freikultur" ein. Bereits zum 10. Mal findet dieses Freiluftkino statt, es gibt je einen Film am Freitag und Samstag.

Laut Jugendclub Bureau "muss es darum gehen, Verhältnisse zu schaffen, in denen nicht mehr alles - vom einfachen Überleben bis zur Teilnahme an Bildung und Kultur - an den Besitz von Arbeit und Geld gebunden ist, sondern die Menschen selbst oberster Zweck allen Handelns sind".

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden die Filme im Hinterhof des "Waldmann-Hauses" (Neustadt 6, Buchhandlung Volkert) gezeigt. Sollte das Wetter schlecht sein, zieht die Veranstaltung in die Scheune nebenan um. Natürlich gibt es neben Getränken auch Knabbereien und Popcorn. Ausschankbeginn ist um 21 Uhr, gegen 21.30 Uhr heißt es "Film ab!"

"Frohes Schaffen" (2012) von Konstantin Faigle ist als Auftakt des Open-Air-Kino-Wochenendes am Freitag, 22. August, ausgewählt. In seiner essayistisch-satirische Doku-Fiktion zeigt er, dass der moderne, aufgeklärte Mensch nicht frei von Irrglauben und geistigem Zwang ist. Er hat längst einen anderen Gott erwählt: die Arbeit - eine Sucht, ein Fetisch, ein Mantra, das uns tagtäglich umgibt. Sie ist zugleich Sicherheit, Selbstbestätigung und Existenzberechtigung. In Zeiten von Wirtschaftskrise und Arbeitsplatzabbau hinterfragt "Frohes Schaffen" diesen "heiligen" Lebenssinn der Arbeit. Eine wunderbar ketzerische, filmische Reflektion - unterhaltsam, humorvoll, zugleich tiefgründig.

"Zug des Lebens" (1998): Der zweite und letzte Film der Reihe von Radu Mihaileanu geht zurück in das Jahr 1941. Der Osten Europas erbebt unter der Gewalt des Zweiten Weltkriegs. Unerbittlich rücken die deutschen Truppen vor und zermalmen alles, was sich ihnen entgegenstellt. In einem kleinen jüdischen Dorf geht die Angst um, seinen Bürgern könne es bald so gehen wie vielen anderen davor: Gefangennahme, Verschleppung, Ermordung.

Dorfnarr Schlomo hat den rettenden Einfall: Um den Deutschen zuvor zu kommen, sollen sich die Dorfbewohner selbst deportieren und so die Flucht antreten. In getarnten Güterwaggons tritt der "Zug des Lebens" seine Irrfahrt ins gelobte Land an. Zunächst läuft alles nach Plan, doch schon bald heften sich nicht nur die Deutschen an seine Fersen.

Für alle Filmliebhaber, die gerne mehr Filme auf Leinwand umsonst sehen möchten, sei hier noch auf das Bureau-Sommer-Kino im Jugendclub Bureau hingewiesen. Jeden Donnerstag in den Sommerferien wird ein Film der Landesmedien-Dienste Bayern auf Leinwand gezeigt. Nicht an der frischen Luft, dennoch umsonst, kann am Donnerstag vor "Freikultur" (heute) der Film "Nachtgestalten" von Andreas Dresen im Jugendclub Bureau (Hafnersgraben 9, angeschaut werden. Damit auch Jugendliche unter 16 Jahren von diesem Angebot Gebrauch machen können, beginnen diese Filme bereits um 19.30 Uhr.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.jugendclub-bureau.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp