26.08.2015 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Knackwurst als Lohn der Mühe

Es sind sommerliche Tage, in denen das alte Brauchtum auflebt. Die Innenstadt bekommt einen Kirwabaum, Musik erklingt bis tief in die Nacht, und die Woizkirwa lockt jede Menge Besucher auf den Luitpoldplatz. Jetzt ist das alles unwiderruflich vorbei - für heuer.

Das Oberkirwapaar der "Alten" heißt Brunhilde und Markus Lommer: Was lange währt, wird endlich gut! Bilder: bmr (3)
von Autor BMRProfil

Mit einem zünftigen Abschluss feierten die Sulzbacher am Noukirwa-Abend ihre Woizkirwa. Traumwetter und die bei Alt und Jung beliebte echte Volksmusik der Birgländer Musikanten und des Trachtenvereins Stamm bescherten den Veranstaltern der dreitägigen Brauchtumskirwa einen Rekordbesuch im Schatten des Schlosses.

Im fünfzehnten Anlauf erwischte es schließlich Stadtheimatpfleger Dr. Markus Lommer mit seiner Brunhilde: Sie wurden am Montagabend beim Austanzen der verheiratetenen Paare durch den unbestechlichen Wecker zum Oberkirwapaar gekürt. Vor lauter Aufregung rissen sie die erbeuteten Knackwürscht fast in Teilen vom Baum. Die Freude war groß und ansteckend beim Alt-Oberkirwapaar und seinen Freunden.

Bei der anschließenden Verlosung des Kirwabaums durfte sich Lisa Frischholz über den Hauptpreis, eine 31 Meter lange stattliche Fichte, freuen. Famile Frischholz aus Obersdorf war heuer somit an allen Fronten vertreten, Oberkirwabou ist bekanntlich Daniel, als Debütant sammelte Jonas Frischholz erste Erfahrungen, und Baumgewinnerin war nun Lisa.

Fast bis zum Spielen des Morgensegens hielt das gute Wetter auf der 57. Woizkirwa an. Danach öffnete der Himmel seine Schleusen.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.