21.08.2015 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kofelgschroa melden sich mit einem neuen Album zurück Blick übern Zaun

Sie kamen zum 1. Steinlinger Balg 2012. Und sie blieben allen in Erinnerung: Kofelgschroa, aus dem schönen Oberammergau, haben die bayerische alternative Volksmusikszene revolutioniert und sind inzwischen bundesweit bekannt.

Sie sind wieder da: Kofelgschroa melden sich mit einem neuen Album zurück und kommen auf Initiative des Kultopf ins Capitol. Bild: Jonas Kraus
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Zwei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Albums vergangen. Maxi Pongratz (Akkordeon), Michael von Mücke (Flügelhorn und Gitarre), Martin von Mücke (Helikon-Tuba) und Matthias Meichelböck (Tenorhorn) waren viel unterwegs in dieser Zeit.

Keiner klingt so

Sie haben in Clubs und auf Festivals gespielt, reisten ohne Plan, aber mit Neugier durch Texas und Louisiana - ein Film über die Vier kam in die Kinos - und es gab viel Beifall von vielen unterschiedlichen Menschen. Trotzdem - und zum Glück - haben sie sich aber seither in all dem nicht verloren.

"Es gibt nichts und niemanden, der klingt wie Kofelgschroa", schreibt ein Kritiker, und wer sie einmal gehört hat, kann das nur bestätigen. Der "Kultopf" hat sie nun wieder engagiert, am Samstag, 12. September, spielen sie um 19 Uhr im Capitol und stellen ihr neues Album "Zaun" auch in der Herzogstadt vor.

Der Vorverkauf ist angelaufen im Capitol, bei Steinlinger Balginstrumente und in der Buchhandlung Volkert sowie im Internet über das Portal nt-ticket.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.