Letztes Spiel für HC-Trainer Klaus Eckl
Würdiger Abschied aus der Bayernliga

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
23.04.2013
3
0
Zwar gelang den Sulzbacher Handballerinnen vor eigenem Publikum kein Sieg gegen den spielstarken TV Etwashausen, aber dennoch ein würdiger Abschied aus der Bayernliga, trotz der hohen 22:32-Niederlage (9:15). Noch vor dem Anwurf wurde Klaus Eckl, der von der Bezirksoberliga über die Landesliga bis in die Bayernliga, immer wieder mal den Trainerposten der ersten Damenmannschaft des HC Sulzbach besetzte, geehrt und verabschiedet. Für ihn geht es aus privaten Gründen handballerisch nun etwas stressfreier zu, dennoch gehört er weiterhin zum erweiterten Trainerstab und wird das neue Trainerteam Scharnowell/Müller bei Bedarf unterstützen. Auch Sandra Christlein und Anna Thom wurden von ihren Mitspielerinnen mit Präsenten bedacht und schweren Herzens in Richtung Winkelhaid verabschiedet.

Wie im Vorfeld bekannt, reisten die Gäste mit dem Ziel "Vizemeisterschaft" in die Oberpfalz und hatten die Punkte gegen den HC Sulzbach fest eingeplant. Angeführt von einer wieder überragenden Melanie "Melle" Meyer nahm der TVE nach dem 4:5 das Zepter in die Hand und enteilte über 4:9 auf 5:11. Doch auch Sulzbachs Kapitänin Lisa Steiner, die nach einem schmerzhaften Zusammenstoß mit "Melle" Meyer in der zweiten Spielminute fortan wegen einem Schlag auf den Kehlkopf keine Stimme mehr hatte, bewies ihre Spielmacherqualität und setzte ihre Nebenleute geschickt in Szene. So konnten die HC-Mädels auf 9:11 verkürzen.
Allerdings war an diesem Tag die Chancenverwertung suboptimal und auch TV-Torfrau Daniela Braun konnte mit klasse Paraden viele Chancen der Sulzbacherinnen vereiteln. Dass es dann mit einem 9:15 in die Pause ging, lag an vielen Ballverlusten und technischen Fehlern in den letzten Minuten vor der Halbzeit. Diese nutzte der TV Etwashausen zu einfachen Gegenstoßtoren. Nach dem Seitenwechsel funktionierte die Defensivarbeit deutlich besser, wenn auch der Rückstand der ersten Hälfte kaum einzuholen war, da Etwashausen die wenigen Chancen clever nutzte und auch das ein oder andere Mal nach unachtsamen Verhalten der Herzogstädterinnen zu Ballgewinnen kam. So baute das Team von Ela Flohr die Führung auf 16:26 aus. Diese zehn Tore Differenz hielt auch bis zum Schlusspfiff.

Klaus Eckl und Martin Müller wechselten in dieser Partie munter durch, so dass jede Spielerin verhältnismäßig viele Spielanteile bekam. Franzi Luber überzeugte nach langer Durststrecke wieder durch beherztes Angriffsspiel und belohnte sich mit vier Toren. Im letzten Spiel gegen Taufkirchen kann Klaus Eckl wegen Tauffeierlichkeiten seines Enkels nicht dabei sein, und auch Katharina Eichenmüller muss studiumsbedingt passen. Co-Trainer Martin Müller hofft aber, das die restlichen Spielerinnen nächstes Wochenende noch einmal bei einem Gegner der unteren Tabellenhälfte punkten können.

HC Sulzbach: Tor: Nina Aures, Annika Bernhardt; Feld: Andrea Himmerer (3), Franzi Luber (4), Lisa Steiner (4), Anna Thom (3/1), Sandra Christlein (3/1), Tanja Frisch (2), Tanja Pelikan (2), Conny Macarei (1), Kristina Steiner, Ines George, Steffi Häckl, Luisa Lotter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.