Lothar Bedritzki leitet den CSU-Arbeitskreises "Außen- und Sicherheitspolitik"
"Familie" zeigt Geschlossenheit

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
06.05.2013
3
0

Lothar Bedritzki heißt der alte und neue Vorsitzende des ASP Sulzbach-Rosenberg. Nachdem er auf der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt bestätigt wurde, dankte Bedritzki für das Vertrauen und schwor die ASP-Mitglieder auf die kommenden Aufgaben ein: "Mit der Geschlossenheit, mit der wir an einem Strang ziehen, werden wir die Herausforderungen für die CSU-Familie gut meistern.

Dabei wird ihm eine schlagkräftige Mannschaft aus erfahrenen Mitgliedern zur Seite stehen. So wurden mit Jochen Beer und Stefan Frank auch zwei jüngere stellvertretende Vorsitzende gewählt.

Die Protokolle wird künftig Manfred Seitz als Schriftführer anfertigen, die Kassenführung bleibt bei Reinhold Lehnerer in bewährten Händen, die fortan durch die Kassenprüfer Georg Dürr und Ehrenvorsitzenden Werner Reimer kontrolliert wird.

Dank den Aktiven

Neben dem weiteren Ehrenvorsitzenden Kurt Erdelt und dem Ehrenmitglied Karl Herold komplettieren die Beisitzer Annemarie Erdelt, Irmgard Herold, Werner Hiltel, Siegfried Meier, Leonhard Kurz und Anton Stubenvoll die neu gewählte Vorstandschaft.CSU-Ortsvorsitzender Dr. Patrick Fröhlich dankte allen ASP-Mitgliedern und den neu gewählten Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement.

Einsatz lohnt sich

Er zeigte auf, dass Einsatz für die Sache sich bezahlt mache: "Wenn wir gemeinsam anpacken, können wir für die Bürger viel erreichen!" Bei seinem Besuch vergangenen Montag habe der bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber zugesichert, dass die großflächige Photovoltaikanlage am Schlackenberg ausgeschrieben und kommen werde.
"Damit wird unsere Forderung, die wir im Stadtrat vor Jahren aufgestellt haben, umgesetzt, und wir leisten als Herzogstadt unseren Beitrag für eine grüne Energiegewinnung".

Nach einem Grußwort des stellvertretenden ASP-Kreisvorsitzenden Horst Ehmbacher berichtete CSU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stefan Morgenschweis vom gerade beschlossenen Haushalt der Stadt, der insgesamt 7,9 Millionen Euro an Investitionen berücksichtige, die u.a. für das Waldbad, den Spielplatz an der Wichernstraße und das Feuerwehrgerätehaus Sulzbach-Rosenberg verwendet werden.

Überfällige Sanierung

"Neben der parteiübergreifenden guten Zusammenarbeit zur schrittweisen Modernisierung unseres Waldbads war es uns als CSU-Fraktion besonders wichtig, etwas für unsere Kleinsten am Loderhof zu tun. Deshalb wird auf unseren Antrag hin der Spielplatz Wichernstraße die längst überfällige Sanierung erhalten. Auch die Planung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Sulzbach-Rosenberg", so Morgenschweis, "beinhaltet der Haushalt".

Forderung umgesetzt

Wie ASP-Vorsitzender Bedritzki abschließend hervorhob, wird damit die langjährige CSU-Forderung umgesetzt: "Die Feuerwehren in Sulzbach und in Rosenberg leisten wie die restlichen Wehren in unserer Stadt wichtige Arbeit für das Gemeinwesen sowie die Sicherheit von uns allen und sind auf unterschiedliche Gefahrensituationen ausgelegt.

"Daher lehne man Bestrebungen nach einer Zusammenlegung der Feuerwehren Sulzbach-Rosenberg und Rosenberg klar und entschieden ab, schloss Bedritzki unter lauter Zustimmung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.