01.09.2014 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Neue Gesichter in den Pfarrhäusern

Die drei neuen Pfarrer in Amberg, Ensdorf und Neukirchen haben gemeinsam, dass sie Spätberufene sind (von links): Alois Berzl, Clemens Mörmann und Roland Klein. Bilder: KMBA, Hermann Kuhn (SMDB), no
von Markus Müller Kontakt Profil

Der Urlaub ist rum und plötzlich hat der Pfarrer ein anderes Gesicht: Das ist, zumindest im katholischen Bereich, in manchen Pfarreien die traditionelle Erfahrung zum 1. September, an dem für gewöhnlich der Wechsel auf den Pfarrstellen in Kraft tritt.

Auch in der Region Amberg-Sulzbach war am Montag offiziell der erste Arbeitstag für einige neue Priester.

Bistum Regensburg

Pfarrer Alois Berzl heißt der neue Pfarrer von St. Michael in Amberg. Der 49-Jährige stammt aus dem Landkreis Cham und kam auf Umwegen in den Priesterberuf. Nach dem Abitur verpflichtete er sich zunächst bei der Bundeswehr. 1992 schied er als Leutnant aus, um in Regensburg Theologie zu studieren. 1998 wurde er zum Priester geweiht und tat ab 2002 als Militärpfarrer Dienst, wobei er 2005 auch sechs Monate in Afghanistan verbrachte. Seit 2008 wirkte er im Deutschen Katholischen Militärpfarramt Belgien/Frankreich (SHAPE) bei der Nato in Belgien.

Berzl folgt auf Hermann Berge r, der als Krankenhauspfarrer in die Klinik St. Elisabeth nach Straubing wechselt.

Einen Pfarrvikar erhielt die Amberger Pfarrei St. Georg von Bischof Rudolf Voderholzer zugewiesen. Er heißt Abhilash Tom (Tom ist tatsächlich der Nachname). Der 36-Jährige stammt nach Angaben der Pfarrei St. Georg aus dem Bundesstaat Kerala in Indien, hat unter anderem in Rom studiert und war bisher Direktor des Bibelapostolats in seiner Heimatdiözese sowie Bischofssekretär. In Deutschland hat er schon mehrere Urlaubsvertretungen absolviert. Ein Pfarrvikar hat die Aufgabe, den Ortspfarrer bei seinen Aufgaben zu unterstützen.

In Gebenbach geht nach 24 Jahren als Pfarradministrator Dr. Joseph Madathiparampil (76) in den Ruhestand. Für die Pfarrei St. Martin sowie für St. Ursula in Ursulapoppenricht ist jetzt der Hahnbacher Pfarrer Dr. Christian Schulz (44) als Administrator zuständig. Als Pfarrvikar wird ihn dabei Christian Preitschaft (37) unterstützen. Der gebürtige Etsdorfer war zuletzt als Kaplan in Straubing. Er soll im Gebenbacher Pfarrhaus wohnen und sich verstärkt um die beiden früheren Pfarreien von Madathiparampil kümmern.

Einen Wechsel gibt es ferner im Großschönbrunner Pfarrhaus. Dort wohnte bisher Dr. Theodore Nzamba Diba Pombo (50). Er wurde zum Pfarradministrator in der Pfarreiengemeinschaft Failnbach-St. Georg und Ruhstorf-St. Johannes Evangelist im Dekanat Frontenhausen-Pilsting (Landkreis Dingolfing-Landau) ernannt. Sein Nachfolger als Pfarrvikar in Großschönbrunn heißt Dr. Stephen Ebo Annan . Der Ghanaer war zuletzt in Leuven (Belgien) tätig.

Um die Jugendbildung im Haus der Begegnung des Klosters Ensdorf kümmert sich in Zukunft Pater Clemens Mörmann . Der 49-Jährige wurde erst am 13. Juli in Benediktbeuern zum Priester geweiht. Der Spätberufene, der aus Freiburg stammt, war lange als Rechtsanwalt tätig, bis er sich 2005 für ein Leben als Salesianer Don Boscos entschied. Vor einem Jahr hat er sein Studium an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Benediktbeuern abgeschlossen. Zuletzt war Mörmann im oldenburgischen Essen als Diakon tätig. Er übernimmt in Ensdorf die Aufgaben von Pater Harald Neuberger in der Jugendbildung.

Bistum Eichstätt

Der neue Pfarrer, den ab 1. November die Pfarrei St. Petrus und Paulus in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg erhält, ist kein Unbekannter: Roland Klein (43) betreut bereits die Nachbarpfarrei Heldmannsberg (seit 2007) und übernimmt nun zusätzlich noch die Verantwortung für Neukirchen. Er löst Pfarradministrator Georg Clemens Maria Rabeneck (40) ab, der nach einem Jahr Neukirchen wieder verlässt.

Erzbistum Bamberg

Pfarrer Kurian Chackupurackal (50), bisher zuständig für die Pfarreien St. Johannes Evangelist Michelfeld und St. Ägidius Gunzendorf, wurde versetzt in die Pfarreien Zapfendorf und Kirchschletten im Dekanat Scheßlitz-Hallstadt (bei Bamberg). Seit Montag ist der Auerbacher Pfarrer und Resurrektionistenpater Dominik Sobolewski (53) auch für die Gläubigen in den beiden Nachbarpfarreien zuständig.

Evangelisches Dekanat

Im Evangelisch-Lutherischen Dekanat Sulzbach-Rosenberg gibt es erst einmal zwei Vakanzen: in Edelsfeld und in Etzelwang. Klaus Keyser (62) ging als Pfarrer für Edelsfeld und Kürmreuth in den Ruhestand und wohnt zukünftig in Nürnberg. Seit 1999 war Barbara Meister-Hechtel auf der Pfarrstelle in Etzelwang für die vier Kirchengemeinden Ernhüll, Etzelwang, Högen und Kirchenreinbach zuständig. Sie wechselt nach Offenhausen (Landkreis Nürnberger Land). Ein Nachfolger für die beiden vakanten Posten - sie werden jeweils ausgeschrieben - wird nicht vor dem 1. März 2015 erwartet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.