"Offenes Singen" lebt von Einsatzfreude

"Offenes Singen" lebt von Einsatzfreude (oy) Ein richtiger Selbstläufer ist mittlerweile das "Offene Singen" im Brauereigasthof Sperber, zu dem alljährlich die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Amberg-Sulzbach einlädt. Rund 30 Besucher zeigten Interesse am bodenständigen Liedgut und religiösen Strophen. Für die Moderation zeichnete wieder Franz Schötz (stehend) vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege verantwortlich. Die Teilnehmer waren wieder mit vollem Einsatz und kräftiger Stimme bei der Sac
Lokales
Sulzbach-Rosenberg
29.04.2013
0
0
Ein richtiger Selbstläufer ist mittlerweile das "Offene Singen" im Brauereigasthof Sperber, zu dem alljährlich die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Amberg-Sulzbach einlädt. Rund 30 Besucher zeigten Interesse am bodenständigen Liedgut und religiösen Strophen. Für die Moderation zeichnete wieder Franz Schötz (stehend) vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege verantwortlich. Die Teilnehmer waren wieder mit vollem Einsatz und kräftiger Stimme bei der Sache, merkte Schötz an, der die Außenstelle Volksmusik für Niederbayern und Oberpfalz leitet. Auch KEB-Bildungsreferent Johann Bauer (rechts sitzend) stellte mit Freude fest, dass die "Offenen Singen" in der Herzogstadt und in verschiedenen Orten des Landkreises schon ein gewisses Stammpublikum vorweisen können. Auch neue Gäste sind stets willkommen. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.