16.10.2011 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Rosenberger Wehr ehrt langjährige Mitglieder für bis zu 60 Jahre Treue - Vorsitzender gewürdigt Viel Lob für den "Feuerwehr-König"

Große Erfolgsbilanz zog die Freiwillige Feuerwehr Rosenberg bei ihrem Ehrenabend im Kettelerhaus. Verdiente Mitglieder erhielten Auszeichnungen für 40, 50 und sogar 60 Jahre Mitgliedschaft. Vier Aktive wurden für ihren jahrzehntelangen Dienst ausgezeichnet.

von Autor KÖKProfil

In seiner Ansprache blickte Vorsitzender Hans König auf die jeweiligen Eintrittsjahre zurück. So wurde beispielsweise 1951 beschlossen, eine Heizung ins Gerätehaus einzubauen, da im Winter zuvor das neue Tanklöschfahrzeug wegen Einfriergefahr immer erst vor dem Einsatz gefüllt werden konnte. Das Problem war aber weit weniger schlimm, als es heute anmutet, da die Männer nur zu drei Einsätzen gerufen wurden.

Vielfältige Aufgaben

Das ist natürlich kein Vergleich mehr zu heute. Veränderungen zeigten sich schon 20 Jahre später, als Jugendliche in Rosenberg als erste Gruppe im Landkreis das neu geschaffene Jugendleistungsabzeichen ablegten.

Genauso schreite die Technik voran. Die Aufgaben, so König, seien um ein Vielfaches gewachsen. Die Bandbreite der Einsätze reiche vom Brand über den Verkehrsunfall, der Ölspurbeseitigung über die Rettung von Mensch und Tier bis hin zur Wespennest-Beseitigung.

"Doch wie vor 60, 50 oder 40 Jahren braucht man immer noch Männer und Frauen, die die Aufgaben bewältigen und die Gerätschaften bedienen." Genauso brauche es aber fördernde Mitglieder. "Dank Ihres Mitgliedsbeitrags war es und ist es heute möglich, über die finanziellen Mittel der Stadt hinaus Ausrüstung anzuschaffen."
Andreas Dehling erhielt die Ehrung für sehr seltene 60 Jahre Mitgliedschaft, ein halbes Jahrhundert halten Werner Stockhammer, Hans Prechtl, Andreas Hausmann, Helmuth Schlegel, Georg Winter, Josef Falk und Heinrich Rösch den Rosenbergern die Treue. Auf 40 Jahre können Fritz Pickel, Franz Bogner, Franz Kick, Josef Reichenberger, Hermann Weiß, Norbert Jäger, Ernst Pirner und Manfred Weinhold stolz sein.

Lange Regentschaft

Stehende Ovationen gab es für den 1. Vorsitzenden, der ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde. 2. Vorsitzender Georg Götz blickte in einer launigen Rede auch auf Königs 15-jährige "Regentschaft" als Vorsitzender zurück. Dabei hob er besonders das 125-jährige Gründungsfest im Jahr 1998 hervor. Er dankte König für die vielen Stunden, in denen er die Feuerwehr nach außen vertrete. Kommandant Jürgen Schloß ehrte mit persönlichen Ansprachen vier Aktive. Er zeichnete Wolfgang Winter mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst aus. Winter durchlief die komplette Ausbildung und leistet heute als Hauptfeuerwehrmann seinen Dienst. Schloß dankte ihm besonders für die Erledigung vieler Schweißarbeiten und Sonderanfertigungen.
Ebenfalls 25 Jahre ist Norbert Gräml aktiv. Der Oberlöschmeister machte ebenfalls die komplette Ausbildung, sein Spezialgebiet ist die Maschinisten- und Höhensicherungsausbildung. Das goldene Ehrenzeichen für 40 Jahre erhielt Manfred Weinhold, einer der Mitbegründer der ersten Jugendfeuerwehr in Rosenberg. Der Atemschutzgeräteträger und Maschinist hat sämtliche Leistungsabzeichen abgelegt.

"Identifikations-Figur"

Hans König tut ebenfalls seit 40 Jahren Dienst in der Wehr. Er absolvierte viele Lehrgänge an der Feuerwehrschule. Sein besonderes Interesse galt und gilt der Atem- und Chemikalienschutzausbildung. Auch Schloß dankte König noch einmal für seine Tätigkeit als Vorsitzender. "Es wird wohl wenige Vorsitzende geben, die sich mit ihrem Verein so identifizieren wie du."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.