27.09.2006 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Rotkreuz-Helfer beim Freundschaftsmarathon Ohne große Zwischenfälle

von Daniela LudwigProfil

"Keine großen Zwischenfälle" - so die Bilanz beim Marathon vom vergangenen Sonntag für die Einsatzkräfte der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des Bayerischen Roten Kreuzes aus Sulzbach-Rosenberg und Amberg sowie der Amberger Bergwacht. Sie waren mit elf Fahrzeugen, 24 Sanitätern und einer Notärztin für die medizinische Betreuung der Läufer und Radler im Bereich des 25 Kilometer langen Streckenabschnittes zwischen Amberg und Neuersdorf zuständig.

Die Disponierung der für den Marathon eingeteilten Rettungsmittel übernahm die Unterstützungsgruppe der Sanitätseinsatzleitung (UG San) mit einem weiteren Fahrzeug und drei UG-San-Mitgliedern aus Amberg und Sulzbach-Rosenberg.

Die Einsatzleitung lag in den Händen von Bernd Lödel, Rettungsassistent aus Sulzbach-Rosenberg, der bereits bei der Fußball-Weltmeisterschaft und dem Besuch des Papstes tätig war. Von 8 bis 13 Uhr behandelte die SEG Sulzbach-Rosenberg kleinere Versorgungsleiden in ihrem Verbandplatz in Schnaittenbach.

Ab Neuersdorf wurde die medizinische Betreuung an die BRK-Mitarbeiter aus Weiden übergeben.

Hier geht's zu den Bildern des Freundschaftsmarathons: Bildergalerie 1 Bildergalerie 2 Bildergalerie 3 Bildergalerie 4 Bildergalerie 5 Bildergalerie 6

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.