12.10.2004 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Seniorenwoche geht zu Ende: Besuch in Gärtnerei Pürzer - Tipps zur Pflanzenpflege drinnen und ... Trend geht zu Schneeheide statt Erika

von Helga KammProfil

Gymnastik, Computer-Schnuppern, Ausflüge und Vorträge, all diese Angebote wurden gern angenommen bei der 11. Senioren-Aktionswoche in Sulzbach-Rosenberg. Zum Abschluss dann waren die "Gartler" an der Reihe, eingeladen von der Gärtnerei Pürzer in Rosenberg. Und auch hier fand sich eine interessierte Schar von Seniorinnen und Senioren ein, um sich von den Gärtnermeistern Franz Pürzer und seinem Sohn Markus über den Umgang mit und die Pflege von Pflanzen informieren zu lassen.

Klaus Anders, der Seniorenbeauftragte der Stadt, freute sich über das rege Interesse, und die 3. Vorsitzende im Seniorenbeirat, Barbara Mederer, hieß die Gruppe willkommen, die sich um Gärtnermeister Franz Pürzer und seinen Sohn Markus scharte, der ab Januar 2005 das Geschäft übernehmen und weiterführen wird.

Die Kulisse für die Erläuterungen der beiden Fachleute bildeten Blumen und Pflanzen: Tausende von Stiefmütterchen, Herbstblumen in warmen Farben, mit silbern glänzendem Laub oder roten Beeren und Zimmerpflanzen, bunt und vielfältig.

Der geeignete Standort, das richtige Gießen, das Düngen, Zurückschneiden, das Überwintern von südländischen Kübelpflanzen, vielfältig waren die Themen, die von den beiden Gärtnermeistern angesprochen und von den Besuchern hinterfragt worden sind. Franz Pürzer wies darauf hin, dass in seinem Betrieb 75 Prozent aller Schnitt- und Topfblumen selber gezogen werden, vor allem in den Gewächshäusern in Obersdorf.

Besonders interessierten sich die Besucher zu dieser Jahreszeit natürlich für die Herbstpflanzen: Erika wird laut Franz Pürzer nur mehr wenig gekauft, der Trend gehe eindeutig zur Schneeheide, oft weiß und rot in einem Topf zusammengepflanzt.

Chrysanthemen aus dem Fachbetrieb seien heute winterhart, könnten also nach dem Blühen in den Garten verpflanzt werden. Als voll im Trend liegend bezeichnete Markus Pürzer die silbernen Herbstpflanzen: Heiligenkraut, Silberblattlavendel und Silberzapfen, würden jede farbige Pflanzung dekorativ ergänzen.

Ein weiteres aktuelles Thema: die Grabbepflanzung. Hier zeigten die Fachleute als umweltfreundliches Novum Herz- oder Kreuzformen aus gepresstem Altpapier, die beispielsweise mit Stiefmütterchen bepflanzt werden können. Vielfältige Dekoartikel runden in der Gärtnerei Pürzer das Angebot ab. Hier erfuhren die Besucher, dass so manches, was früher als verrostet galt, heute modern ist.

Am Ende des Rundganges luden Franz und Markus Pürzer ihre Gäste zu einer Brotzeit ein: Mitten im Treibhaus wurden belegte Brote und Getränke angeboten. Während die Besucher zulangten, gab es noch die eine oder andere Information, wurden Fragen beantwortet und Erfahrungen ausgetauscht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.