Thomas Mutzbauer sichert sich Stadtmeisterschaft im Fingerhakeln - "Tag des Biers" gefeiert
"Finale dahoam" in Breitenbrunn

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
30.04.2013
43
0

Die Spannung war schon lange vor den eigentlichen Kämpfen unter den Gästen spürbar. Alles konzentrierte sich auf die Frage, ob Frank Pamler das "Titel-Quattro" schafft oder einem neuen Hakel-König Platz machen muss. Organisator Thomas "Jimmy" Gebhardt packte alles in einen gemütlichen Abend zum "Tag des Bieres", den die Wirtsfamilie Mutzbauer und die Zoigl-Musi aus Aschach in Breitenbrunn bestens versorgten und mitgestalteten.

Die Vorgeschichte ist schnell erzählt: Bei neun Bockbierfesten im Gebiet der Herzogstadt kristallisierten sich bei den Fingerhakel-Vorkämpfen die Sieger heraus. Mit etwas Abstand zur Fasten- bzw. Bockbierzeit kam es nun zu den finalen Begegnungen im Gasthaus "Zu den Sieben Quellen" in Breitenbrunn.

Jeder Hakler brachte dazu eine eigene Fangemeinde mit, auch die Stammtische waren mit den "Sauerampferstampfern" und den Riglasbrünnern als Zaungäste und Schlachtenbummler im Breitenbrunner Tal würdig vertreten.

Nach der obligatorischen Stärkung aus der vielfach gelobten Mutzbauer-Küche, bereiteten die Fingerhakel-Enthusiasten die "Arena" vor. Ein eigens nach den Richtlinien des Landesverbandes bayerischer Fingerhakler angefertigter Tisch sorgte für die korrekten Rahmenbedingungen. Organisator Thomas "Jimmy" Gebhardt steuerte zur Auflockerung und zum "Tag des Bieres" passend heitere Geschichten rund um den Gerstensaft in den Pausen bei.

Schließlich traten Julian Heitzer, Thomas Mutzbauer, Benjamin Stöckl, Martin Lukesch, Frank Pamler, Jürgen Urbanski, Norbert Klier, Alexander Wamser und Sebastian Sörgel zu den alles entscheidenden Endkämpfen an.
Relativ schadlos überstanden die hochgehandelten Favoriten das erste Aufeinandertreffen. In der zweiten Phase sollte es nicht mehr ohne Blessuren - sprich Schwartenzieher - abgehen. Schwer am Mittelfinger verletzt, bewahrte Norbert Klier Fassung und richtete nach der verlorenen Begegnung gegen Frank Pamler den Blick in Richtung Bayerische Meisterschaft: "Dann is mei Finger wieda gsund und ich greif wieda voll aa!"

In den ultimativen Kämpfen traf Technik auf pure Kraft. In einer verbissen geführten Partie musste sich Triple-Sieger Frank Pamler dem neuen Stern am "Fingerhakel-Firmament", Thomas Mutzbauer, geschlagen geben. Dieser machte das rein Breitenbrunner "Finale dahoam" gegen Sebastian Sörgel perfekt. In einer technisch brillanten Darbietung rang Thomas Mutzbauer dabei den körperlich sichtbar überlegenen Sebastian Sörgel eindrucksvoll nieder. Am Meistertitel war nun nicht mehr zu rütteln!

Bierige Trophäen

Bürgermneister Michael Göth gratulierte den Siegern, lobte den neuen Triumphator und dankte neben Wirtin Birgit Mutzbauer vor allem Bräu Christian Sperber als Sponsor und Thomas "Jimmy" Gebhardt als unermüdlichem Organisator. Der neue Stadtmeister freute sich über ein Zinnmedaille und 30 Liter Bier, die Adjutanten auf den Plätzen nahmen immerhin noch 20 bzw. 10 Liter Sperber-Gerstensaft mit nach Hause.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.