30.01.2004 - 00:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Verabschiedung von Schulamtsdirektor Günter Künzl: überall als Mensch geschätzt Klare Grundsätze, herzliches Lachen

Garant für Qualität und Gründlichkeit, Krisenmanager, herausragender Kollege, Vorzeigeschulrat, feinsinniger Pädagoge, geradliniger und hoch geachteter Mann - der, dem all diese Komplimente galten, war darob fast ein wenig verlegen: Schulamtsdirektor Günter Künzl, der am Mittwoch in der Pestalozzischule in den Ruhestand verabschiedet wurde.

von Helga KammProfil

Die Begrüßung der vielen Gäste oblag Schulamtsdirektor Richard Glombitza, Fachlicher Leiter der Schulämter in Amberg und dem Landkreis. Aus der Politik, den Kirchen und Behörden bis hin zu einer Vielzahl von Rektoren, Seminarleitern und anderen Lehrkräften hieß er alle Gäste willkommen, "die uns in stürmischen Zeiten hilfreich zur Seite stehen, das Steuer in aufgewühlter See auf Kurs zu halten".

Zu den Gästen gehörten auch die früheren Schulamtsdirektoren Heimerl, Gmeiner, Sattler, Schaller und Neunert, die von Landrat Nentwig zum "historischen Gruppenfoto" auf die Bühne gebeten wurden.

Leitender Regierungsdirektor Werner Stahl von der Schulabteilung der Regierung der Oberpfalz meinte beim Blick auf die Stationen von Künzls beruflicher Laufbahn, hier werde deutlich, dass der Pädagoge im Bereich der Schulämter Amberg und Amberg-Sulzbach mit seiner erfolgreichen Tätigkeit ein Zeichen der Qualität und Zuverlässigkeit gesetzt habe.

Er habe sich als "Krisenmanager" bewährt bei der Lösung von Problemen, sei begehrter Referent in der Erwachsenenbildung und im Berufsverband ein geschätzter Mitarbeiter. Stahl wünschte dem verdienten Schulmann für das Jahr der Freistellungsphase und dann für den Ruhestand Gesundheit und viel Freude.

Schulamtsdirektor Richard Glombitza würdigte in seiner Laudatio seinen Stellvertreter als "einen herausragenden Kollegen, einen Vorzeigeschulrat, einen feinsinnigen Pädagogen in der Amberg-Sulzbacher Schulszene, einen geradlinigen, hoch geachteten und höchst engagierten Mann". Als Mann mit klaren Grundsätzen habe er Gesprächspartnern deutlich gemacht, was deren Aufgabe ist, sei aber ebenso ein nachsichtiger Mensch mit einem herzlichen Lachen über manche verzeihbare Unzulänglichkeit.

Glombitza zeigte Verständnis dafür, dass Künzl nach so vielen Jahren als engagierter Schulmann jetzt den Schongang einlegen möchte: "Ein Amt, das für knapp 12000 Schüler, über 800 Bedienstete, 37 Schulen zuständig ist, muss sich täglich mit kleinen und auch größeren Konflikten auseinandersetzen - das bringt eine hohe psychische Belastung." Er danke Frau Künzl für ihre "Amtshilfe" mit einem Blumenstrauß und überreichte dem künftigen Ruheständler als Abschiedsgeschenk einen Gutschein für ein sportliches Outfit seiner Wahl.

Lob und Dank sagten Günter Künzl auch die Personalratsvorsitzenden. Rektor Udo Behn (Stadt) bescheinigte ihm "großen Einfluss auf die Qualität der von dir betreuten Schulen und Gesinnung und Wohlbefinden deiner Schulleiter und Lehrer". Rektor Karl Stegmann (Landkreis), der seine humorvolle Rede sogar mit Musik vom Band würzte, brachte es auf den Punkt: "Wenn es heißt, malt euch mal einen Schulrat, dann sieht er aus wie du."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.