Was dieses Mal alles problemlos durch den Kreistag geht
In schöner Eintracht

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
18.04.2013
4
0

Manche Sachen kann der Kreisausschuss selbst entscheiden. Zum Beispiel, dass das Kommunalunternehmen Krankenhäuser des Landkreises für das Jahr 2011 als Verlustausgleich 288 879 Euro vom Landkreis bekommt. Der Jahresfehlbetrag 2011 hatte 448 726 Euro betragen, konnte aber zum Teil durch Gewinnrücklagen und einen Gewinnvortrag gedeckt werden.

Andere Themen werden zwar auch im Kreisausschuss behandelt, dem Kreistag dann aber noch einmal als Beschlussvorschlag unterbreitet, da nur er die Entscheidung treffen kann. Das betraf dieses Mal die Bestellung von Roswitha Zeidler, der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landratsamt, zum beratenden Mitglied im Jugendhilfeausschuss oder die von der ÖDP angeregte Resolution des Kreistags, die sich dafür stark macht, dass die Trinkwasserversorgung weiterhin in kommunaler Verantwortung bleibt.

Das alles passierte den Kreistag ebenso einstimmig und ohne weitere Diskussion wie die Errichtung einer Lehrküche für die Ausbildungsrichtung Fleischerei im Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg für 540 000 Euro oder die Feststellung der Jahresrechnung des Landkreises und der Jahresabschlüsse der Sondervermögen St.-Anna-Krankenhaus und St.-Johannes-Klinik für 2010 (inklusive der Entlastung dafür).

Und dann gibt es noch die Überraschungen, die der Punkt "Verschiedenes" auf der Tagesordnung birgt. Hier erläuterte Landrat Richard Reisinger am Montag auf eine Nachfrage von Gerd Geismann hin, dass der Landkreis plant, einen "Zukunftscoach" einzusetzen, der auch die Zeit überbrücken könne, bis das Regionalmanagement seine Arbeit aufnehme. Stefan Lindenberger (Grüne) überreichte an den Landrat "Blühende-Landschaften"-Saatgut für 100 Quadratmeter, das für Landkreis-Liegenschaften bestimmt ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.