Was glaubt Ismail Ertug?

Lokales
Sulzbach-Rosenberg
24.04.2013
6
0
Döner um die Ecke, ja - aber die Türkei in die EU? Immer wieder kocht die Diskussion darüber hoch. Die wird auch geprägt von unterschwelligen Vor-Urteilen und Stereotypen, wie etwa dem Argument, die Türkei sei schließlich ein islamisches Land. Und der Islam mit seiner Scharia passe einfach nicht in eine moderne Staatengemeinschaft wie die EU. Da mag es fast bedrohlich erscheinen, wenn Muslime, gar mit türkischen Wurzeln, die Politik in Europa mitbestimmen.

Auf diesem Hintergrund erscheint es angebracht, einen solchen Vertreter von Angesicht zu Angesicht zu befragen. Vor allem, wenn er so bereit ist wie der SPD-Europaabgeordnete Ismail Ertug, Amberger mit türkischen Wurzeln, Rechenschaft darüber abzulegen, wie er sich selber als Muslim versteht und in welchem Zusammenhang er seine muslimische Prägung mit seiner Arbeit als Abgeordneter der Regionen Oberpfalz und Niederbayern im Europäischen Parlament sieht. Immerhin hat Ertug immer wieder die interreligiöse Begegnung und Zusammenarbeit in seiner Heimatstadt nachdrücklich gefördert und unterstützt.
In der Reihe "Was ich denke, was ich glaube" ist Ismail Ertug der erste Muslim, der zu Wort kommt. Das leistet einen Beitrag zur interreligiösen Begegnung und hilft bei der Klärung brennender kultureller und politischer Fragen. Der Vortrags- und Gesprächsabend des EBW mit Ismail Ertug findet statt am Freitag um 19.30 Uhr im Paulaner-Gemeindehaus in Amberg. Der Eintritt ist frei. Mitveranstalter ist die Türkisch-Islamische Gemeinde in Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.