28.12.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bürgermeister und SPD besuchen die Stadtteile, um mit den Bürgern direkt ins Gespräch zu kommen "Alles in letzten Jahren erreicht"

Es hat Tradition bei der SPD, die einzelnen Stadtteile regelmäßig zu besuchen. Den Bürgern soll dabei die Möglichkeit gegeben werden, ihre Sorgen und Anliegen direkt an Mandatsträger heranzutragen. Im Bürgermeisterwahlkampf findet die Veranstaltungsreihe seit Wochen unter dem Motto "Michael Göth nimmt sich Zeit für Sie" statt. Im Mittelpunkt der heurigen Ortsteilbesuche steht, verständlicherweise angesichts der anstehenden Wahl, der Bürgermeister.

Bürgermeister Michael Göth präsentierte in den Stadtteilen seine Erfolgsbilanz der letzten sechs Jahre. Bild: phl
von Philipp RöselProfil

Göth nahm sich Zeit und tourte bereits durch viele Stadtteile, darunter Feuerhof, Lohe/Tafelberg, Sieben-eichen, Forsthof, Breitenbrunn, Obersdorf, Prohof und Rosenberg. Er präsentierte dort, was er in den letzten sechs Jahren erreicht habe. Und er gab Ausblicke in die Zukunft, sollte man ihm am 14. Januar erneut das Vertrauen aussprechen, heißt es in einer Presseinfo.

Göth betonte überall, dass die Stadt finanziell auf Kurs sei. Seit 2014 gebe es keine Netto-Neuverschuldung mehr. Neben der Haushaltskonsolidierung habe man es geschafft, Schulden in erfreulicher Höhe zurückzuführen. Insgesamt seien fast elf Millionen Euro an Verbindlichkeiten abgebaut worden, obwohl man gleichzeitig wichtige Investitionen in Bildung, Kinderbetreuung, Freizeit und Kultur sowie in das Stadtbild getätigt habe, fast 36 Millionen Euro in den letzten sechs Jahren.

Auch die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt wurde von Michael Göth immer wieder zitiert, heißt es weiter. "Mit unter drei Prozent Arbeitslosigkeit ist die Entwicklung mehr als positiv. Wir haben mehr Ein- als Auspendler und stellen im Landkreis die meisten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse." Weiter Schulden abbauen, aber auch die anstehenden Investitionen angehen sei das Credo des Bürgermeisters für die Zukunft in diesem Punkt.

Die Nachfrage nach Bauplätzen sei im Stadtgebiet weiterhin sehr groß. "Es ist bereits einiges geschehen, so die Ausweisungen in Kropfersricht, Siebeneichen, der Sophie-Dürr-Straße und am Annaschacht." Doch weiterer Handlungsbedarf bestehe. Göth betont daher immer wieder, dass ihm die Ausweisung des Neubaugebiets in Kempfenhof am Herzen liege.

Aber auch weiterer Wohnraum soll geschaffen werden, bezahlbar, nach Möglichkeit barrierefrei und mit Blick auf die Beseitigung von Leerständen: "Der Umbau der Waage in Rosenberg ist derzeit in vollem Gange. Wohnungen und eine Arztpraxis entstehen, alles barrierefrei".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.