31.08.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Grünen-Abgeordnete Beate Walter-Rosenheimer in der Soziotherapeutischen Einrichtung Haus ... Suche nach betreutem Wohnen

33 Plätze für Menschen mit einer psychischen Erkrankung gibt es im Haus Rabenholz. Mit einigen von ihnen sprach Beate Walter-Rosenheimer und hörte von der großen Zufriedenheit der Nutzer mit den Betreuungsleistungen des Trägers Sozialteam Nordbayern gGmbH.

Beate Walter-Rosenheimer (links) und Yvonne Rösel bedankten sich für den interessanten Einblick in den Alltag der Sozialpsychatrie und nahmen Impulse für die weitere Arbeit auf kommunaler sowie Bundesebene mit. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Bei ihrer Oberpfalztour besuchte die Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen in Begleitung von Yvonne Rösel, Heinz-Ulrich Schmidt und ihrer Mitarbeiterin Helga Stieglmeier die Soziotherapeutische Einrichtung Haus Rabenholz vom Sozialteam in Sulzbach-Rosenberg.

Einzigartig im Landkreis ist das Konzept, dass in einem Haus des Trägers nur Frauen ein Zuhause finden und diese auch nur von weiblichen Mitarbeitern betreut werden. Weiterhin bietet das Team Betreutes Gruppen- und Einzelwohnen in Amberg und in Sulzbach-Rosenberg an.

In den Gesprächen mit dem Leiter Georg Lang erfuhr Beate Walter-Rosenheimer, dass ein großer Bedarf bestehe, Menschen mit einem psychischen Handicap ein Zuhause zu geben. Die Warteliste für Wohnplatzanfragen sei lang.

Bauliche Mindeststandards

Weiterhin wurde die erschwerte Wohnraumsuche für dieses Klientel angesprochen, da es kaum finanzierbare Wohnungen im Umkreis gibt und das Sozialteam auf der Suche ist für ein ambulant betreutes Wohnen in Sulzbach-Rosenberg und Amberg.

Weiteres Thema der Gespräche war die Umsetzung der baulichen Mindeststandards des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes. Sie fordern auch für bestehende Einrichtungen wie das Haus Rabenholz die Einhaltung von Barrierefreiheit und die Erfüllung neuer Mindestgrößen für Bewohnerzimmer ein. Darüber hinaus wird auch das neu verabschiedete Bundesteilhabegesetz bei den Nutzern intensiv diskutiert. Es herrscht Unsicherheit, inwieweit sich Veränderungen hinsichtlich der bisherigen Wohnform oder Betreuung ergeben können. Beate Walter-Rosenheimer und Yvonne Rösel bedankten sich für den Einblick in den Alltag der Sozialpsychiatrie und die Problematiken, die sich aus gesetzlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen ergeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp